Rezept: Glutenfreies Baguette

glutenfreies Baguette; Foto: Laura Meyer

Jeder, der glutenfrei lebt, wird bestätigen können, dass man gelegentlich eine „Brot-Situation“ hat. Klar gibt es inzwischen eine passable Auswahl an glutenfreien Brotsorten, die man im Supermarkt kaufen kann, aber mal ehrlich: Die Abwechslung ist überschaubar und auf dem deutschen Markt findet man derzeit kein Produkt, dass auch nur annähernd so lecker ist wie französisches Baguette!

Also habe ich mich auf die Suche nach einem original französischen Rezept gemacht und ein bisschen getüftelt. Die Mission war klar: glutenfreies Baguette selber backen!

Lange genug gequatscht, hier kommt mein Rezept für ein perfektes glutenfreies Baguette – außen knusprig, innen fluffig weich. Noch dazu ist es so einfach zu backen, dass ihr es kaum glauben werdet.

Zutaten für 3 glutenfreie Baguettes

350 ml lauwarmes Wasser
8 Gramm frische Hefe
2 EL Olivenöl
350 Gramm Mehl (Schär Mix B*)
1 TL Salz
1 TL Zucker

glutenfreies Baguette – Die Zubereitung

1. Die Hefe in das lauwarme Wasser geben und unter Rühren auflösen. Olivenöl hinzugeben.

 Anmerkung:  Das Öl verbindet sich nicht mit dem Wasser, das ist normal! Ihr braucht die Mischung nicht zu schütteln wie ein Salatdressing.

2. Mehl, Salz und Zucker in eine Rührschüssel geben und miteinander vermischen.

3. Das Hefe-Öl-Wasser Gemisch zu den trockenen Zutaten geben und mit einem elektrischen Rührgerät (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten.

4. Die Schüssel mit dem Teig mit einem feuchten Handtuch abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

 Tipp:  Ich stelle meinen Hefeteig zum Gehen immer abgedeckt, in einer Plastikschüssel, bei 30 Grad Ober-/Unterhitze in den Backofen. Bei der Temperatur fühlt sich die Hefe sehr wohl und kann arbeiten.

glutenfreies Baguette
glutenfreies Baguette; Foto: Laura Meyer

5. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und die Baguettes formen.

 Tipp: 

Ich habe mir eine Backform* gekauft, die extra für das backen von Baguette und Brötchen geeignet ist. Die spezielle Form verhindert, dass der Teig beim zweiten Gehen in die Breite läuft und sorgt durch die vielen kleinen Löcher dafür, dass das glutenfreie Baguette während der Backzeit optimal belüftet wird. So werden Kruste und Form richtig super!

6. Die geformten Baguettes erneut für 30 Minuten gehen lassen.

 Tipp:  Auch für das zweite Gehen stelle ich meine Baguettes bei 30 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen. Den Teig decke ich nicht direkt mit einem Handtuch ab, weil das glutenfreie Mehl oft zu klebrig ist und man hinterher mehr Teig am Handtuch hat, als man möchte.
Stattdessen schiebe ich einen Rost in den Ofen und lege das feuchte Handtuch darauf, das Blech mit den Baguettes gebe ich auf der Schiene darunter in den Ofen.

7. Die aufgegangenen Baguettes aus dem Ofen nehmen. Die Feuchtigkeit aus dem Ofen lassen und auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

8. Kurz bevor der Ofen die Temperatur erreicht hat, 1 TL Olivenöl mit 1 TL Wasser vermischen (dieses Mal wie ein Salatdressing, so dass kurzzeitig eine Emulsion entsteht) und die Baguettes bepinseln.

9. Die glutenfreien Baguettes für ca. 25 Minuten backen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Baguettes am besten werden, wenn ich während des Backens keine Feuchtigkeit mehr im Backofen habe.

Die Kruste meines Baguette ist weich geworden, was kann ich tun?

Selbstgebackenes Baguette neigt dazu, dass die Kruste nach dem Backen knusprig ist, aber relativ schnell weich wird. Wenn ihr es knusprig mögt, könnt ihr das glutenfreie Baguette einfach kurz auf den Toaster oder Panini-Grill legen und ihr habt wieder eine krachende Kruste.

Kann ich das glutenfreie Baguette einfrieren?

Ja, das glutenfreie Baguette lässt sich einwandfrei einfrieren.


*Partner-Link

Gefällt dir mein Artikel? 1 Star (No Ratings Yet)
Loading...