Über mich

In Kürze

Name: Laura
Geburtstag: 08.06.84
Lebt in: der Nähe von Frankfurt
Mag: Kuchen, Burger, Unicorns, Fantasy-Bücher, Eintracht Frankfurt, Trash-TV und Serien
Mag nicht: Kümmel, Leberkäse, Glasnudeln, ewige Besserwisser und Trolle
Vernarrt in: DIY, Glitzer, Schokolade & Unicorns
Intoleranzen: Gluten, Laktose
Motto: Geht nicht gibt’s nicht!

Über meine Allergien und Intoleranzen
Alles begann vor einigen Jahren mit der Diagnose „Laktoseintoleranz“. Als nach dieser Feststellung noch Allergietests hinterhergeschoben wurden stellte sich heraus, dass ich zusätzlich auf Weizen und Hühnereier allergisch reagiere, die also auch noch vom Ernährungsplan gestrichen werden sollten. Das ist der Stand von 2010 und mittlerweile hat sich einiges verändert.

Ich habe Ende 2013 einen erneuten Allergietest machen müssen, weil sich wieder Beschwerden eingestellt hatten und siehe da: Die Allergien haben sich verändert. Inzwischen sind Hühnereier wieder ohne Reaktion, dafür steht nun Gluten auf der Abschussliste.
Bevor Fragen aufkommen: Es ist tatsächlich eine Allergie gegen Gluten (das Immunsystem reagiert, wie bei anderen Allergien), keine Zöliakie (kein Befund bei Magen-Darm-Spiegelung, bei meinen Darmzotten ist alles tutti).

Der Einfachheit halber, hier eine kurze Übersicht:

Das darf ich nicht essen
– Gluten (Getreide!)
– Laktose
– Haselnüsse
Plus ein paar weitere Dinge
Aspergillus niger, Birne, Ingwer, Karotte, Lauch, Linse, Meerrettich, Orange, Pfirsich, Radieschen, Rosenkohl, Rotkohl, Steckrübe.
In der Regel alles relativ einfach zu umgehen.
Über mich privat
Ich bin ein kreatives Ding, in vielen Bereichen immer auf der Suche nach etwas Neuem.
Ich liebe Bücher im Allgemeinen, Fantasy im Besonderen und ich liebe Computer- und Mini Games. Ja, ich habe so etwas wie ein Nerd Gen. Und eine Schwäche für Trash-TV.
Ich mag ungesundes Essen, Musik und ich liebe das Schreiben.

Manchmal kommen bei meinen Ideen, ganz objektiv betrachtet, auch nicht allzu sinnvolle Dinge heraus: Aber wen stört das schon, außer die Trolle und Hater im Internet? Es kann schonmal vorkommen, dass ich von Einhörnern erzähle, die auf Schmetterlingen durch die Gegend fliegen – und ich bereue das kein bisschen.

Ich glaube daran, dass das Universum einen Plan hat. Und ich glaube daran, dass jeder Mensch ein Talent mit auf den Weg bekommen hat. Ich probiere mich aus, aus mir sprudeln andauernd neue, manchmal wahnwitzige Ideen und ich bin mir darüber im Klaren, dass es viele Menschen gibt, denen das nicht gefällt. Auf zu vielen Hochzeiten tanzen? Auf jeden Fall! Das Leben ist zu kurz, um nur auf einer Party vorbeizuschauen.

Ich halte an meinen Träumen fest und ich lasse mich nicht davon abbringen, ihnen nachzujagen. Egal wie unmöglich es an manchen Tagen erscheint, meine Ziele zu erreichen. Egal wie oft andere Menschen sagen „Das ist niemals möglich.“ oder „Ich hasse das, was du da machst“.
Auch ein winzig kleiner Schritt jeden Tag bringt uns näher ans Ziel.

Ich werde ankommen. Und dann mit allen netten Menschen auf die Trolle und Hater trinken ;)

Warum ein Blog?

Mit dem Blogprojekt „ich bin intolerant“ habe ich begonnen, weil ich beschlossen habe, dass ich mir nicht von Intoleranzen und Allergien aufdiktieren lassen, ob ich noch Freude am Essen habe oder nicht.
Meiner Meinung nach müssen Lebensmittel-Intoleranzen gerade heutzutage mehr zwingend mit Leid verbunden sein. Die Auswahl an passenden Lebensmitteln ist in den letzten Jahren stetig angewachsen und viele leckere Schweinereien kann man ganz easy selbst machen, wenn man nur erstmal weiß wie.

Da mein angesammeltes Wissen mittlerweile ausreichend ist, um in friedlicher Co-Existenz mit meinen Intoleranzen und Allergien zu leben, habe ich mich dazu entschlossen etwas von diesem Erfahrungsschatz an andere Menschen weiterzugeben und so ist dieser Blog entstanden.

Wer sich jetzt die Frage stellt „Aber hier geht es doch nicht immer nur um Essen?!“, der hat sich aufmerksam umgesehen. Tatsächlich habe ich auch noch einen privaten Blog gehabt, mich aber nach jahrelangem parallelen bespaßen dazu entschieden, alles von mir auf „ich bin intolerant“ zusammenfließen zu lassen.
Mein Blog wird sich immer um Essen und Rezepte drehen, weil das einen großen Teil meines Lebens ausmacht. Aber das Zusammenfassen der beiden Blogs ist ein echter Zeitgewinn und kann euch hier persönlicheren Content anbieten. Sozusagen als Goodie. Läuft.