glutenfreies No Knead Bread fertig gebacken

Hier sind wir also, beim zweiten Rezept meiner Flohsamen Challenge.
Das Flohsamenschalenpulver für die Challenge wurde von fiber HUSK® zur Verfügung gestellt.

Glutenfreies und laktosefreies No Knead Bread!

Ich hatte eingangs bereits erwähnt, dass mir glutenfreie Brötchen und Brote nicht immer besonders gut gelingen. Außer mit fertigen Backmischungen.

Mit dem Flohsamenschalenpulver habe ich mich nach dem erfolgreichen Brötchen-Experiment auch an ein Brotrezept getraut und mir ein No Knead Bread ausgesucht.

Was ist ein No Knead Bread?

Prinzipiell finde ich den Gedanken hinter den No Knead Bread Rezepten toll:
Man wirft die Zutaten alle in eine Schüssel, knetet einen Teig daraus und stellt ihn nur noch beiseite und wartet, bis die Hefe ihren Dienst getan hat. Danach packt man das Brot nur noch in den Ofen – backen kann es dann von allein. So weit die Theorie.

Die No Knead Bread Geschichte hat ihre Anfänge wohl in den 90er Jahren gefunden und ist heute immer noch beliebt.
Dadurch, dass der Teig nach dem ersten Herstellen nicht mehr geknetet wird, benötigt das Brot eine lange Ruhezeit, damit es aufgehen kann. Daher muss der Teig aus meinem Rezept ca. 18 Stunden lang gehen.

Und wie ist das Brot so?

glutenfreies No Knead Bread

glutenfreies No Knead Bread
Foto: Laura Meyer

Nachdem es seine insgesamt 21 Stunden Ruhezeit genossen und dann noch etwa 70 Minuten im Backofen verbracht hat, war das Brot außen knusprig und innen fluffig.
Auch hier konnte ich einen Unterschied zu den Rezepten feststellen, die ich ohne Zugabe von Flohsamen in der Vergangenheit ausprobiert hatte.
Das Brot mit Flohsamen hat eine deutlich dankbarere Konsistenz, bröselt nicht und ist schön elastisch, ohne wie Gummi zu werden.

Insgesamt kann ich mich über das Ergebnis nicht beschweren, aber ich muss ehrlich zugeben, dass mir die Zubereitungszeit insgesamt zu lang ist.
Klar, man stellt den Teig „nur“ beiseite, aber man muss trotzdem insgesamt 21 Stunden einplanen, bis das Brot dann seinen Weg in den Backofen findet. Da gibt es andere Rezepte, bei denen geknetet wird, und die Verarbeitungszeit deutlich kürzer ist.
Noch dazu kommt, dass ich den Römertopf rauskramen musste, weil man mit und ohne Deckel backen muss und die Hitze rundherum braucht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Hype um die No Bread Rezepte erreicht mich irgendwie nicht.
Trotzdem möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Zutaten
250 Gramm (glutenfreies) Mehl
250 ml lauwarmes Wasser
2 TL Flohsamenschalenpulver
1 1/2 TL Salz
1/2 TL Trockenhefe

Zubereitung

1. Mehl, Flohsamenschalenpulver, Hefe und Salz miteinander vermischen, das Wasser hinzugeben und mit Hilfe eines Handrührgeräts zu einem Teig verkneten.

2. Den Teig in einer Schüssel abdecken und 18 Stunden gehen lassen. Sucht ihm einfach ein Plätzchen, das schön warm ist und an dem er keinen Zug bekommt.

3. Nach 18 Stunden den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und vorsichtig von außen nach innen falten – Vorsicht: nicht kneten!

4.Die Schüssel mit etwas Öl einfetten und den Teig erneut abdecken und drei Stunden gehen lassen.

5. Den Backofen mit dem Schmortopf/Römertopf*(!) bei ca. 250 Grad vorheizen. Wenn ihr den Topf herausnehmt – Handschuhe nicht vergessen!

Den Boden des Topfes mit Backpapier auslegen, den Teig hineinlegen und mit etwas Milch bepinseln.

6. Mit geschlossenem Deckel 30 Minuten backen lassen.

7. Nach 30 Minuten den Deckel abnehmen, das Brot nochmals mit Milch bepinseln und weitere 35 Minuten backen lassen, bis die Kruste goldbraun ist.

Macht mit bei der Flohsamen Challenge!

Habt ihr auch schon mit Flohsamenschalenpulver gebacken? Oder verwendet ihr die Flohsamen anderweitig?
Zeigt mir auf Twitter, Instagram oder Facebook, was ihr damit kocht oder backt und verwendet den Hashtag #FlohsamenChallenge



* Affiliate Link

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.