Bananencurry glutenfrei

glutenfreies Bananencurry; Foto: Laura Meyer

Heute habe ich ein Rezept für ein Bananencurry für euch, das soooooo toll einfach nachzukochen ist, dass ihr euch echt freuen werdet!
Natürlich laktose- und glutenfrei.

Zutaten
frisches Fleisch zum Schnetzeln eurer Wahl (ich liebe Pute für dieses Rezept!)
Reis
laktosefreie Sahne
frische Banane
Pfeffer, Salz, Curry

Zubereitung

1. Das Fleisch in die Form von Geschnetzeltem bringen, mit Pfeffer und Salz würzen und dann kurz bei hoher Hitze scharf anbraten.
Wer eine beschichtete Pfanne hat, kann das sogar ganz ohne Fett tun :) Passt auf, dass ihr das Fleisch wirklich nur kurz der großen Hitze aussetzt, ansonsten besteht die Gefahr, dass es verbrennt und trocken wird.

2. Das Ganze mit etwas Wasser ablöschen – ich nehme hier immer bereits lauwarm Erwärmtes, damit es keinen Temperaturschock in der Pfanne gibt. Nehmt einfach gerade so viel, dass das Fleisch nicht mehr brät.
Nicht ertränken, ansonsten lauft ihr Gefahr, dass die Soße hinterher zu dünn wird.
Nun könnt ihr anfangen, mit dem Curry zu würzen.

3. Beim Würzen kommt es natürlich darauf an, wie gerne ihr scharf esst und ob ihr es gut vertragt.
Ich nutze sehr gern die „Indisch Curry“ Gewürzmischung von Gefro, die gluten- und laktosefrei ist.
Diese enthält:
Gewürze* (Curcuma*, Cumin*, Koriander*, Ingwer*, Knoblauch*, Chili*, Galgant*, Zimt*), Meersalz, Gemüse* (Tomate*, Zwiebel*, Paprika*, Fenchel*, Sellerieknolle*), Rohrzucker*, Früchte* (Apfel*, Banane*), Kokosnussraspel*, Hefeextrakt, ungehärtetes Pflanzenfett*, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Kräuter*.
Das einzige, was ich nicht so toll finde, ist das Hefeextrakt und das Pflanzenfett, aber wir kennen das Spielchen – ein paar Abstriche muss man leider machen, wenn man mit solchen Lebensmitteln kochen möchte.
Für mehr Infos einfach hier klicken.

Selbstverständlich könnt ihr auch jedes andere Curry-Gewürz verwenden.

BananenCurry_Topf4. Ist es für euren Geschmack würzig genug, gießt ihr das Ganze mit laktosefreier Sahne auf.
Am besten zimmertemperiert, denn auch hier ist ein Temperaturschock keine gute Sache.
Auf kleiner Flamme einfach ein bisschen köcheln lassen, aber nicht mehr aufkochen, sonst flockt die Sahne aus.

 Tipp:  Lieber zuerst etwas weniger Flüssigkeit hinzugeben – ist die Soße zu sämig, kann man immer noch Flüssigkeit hinzugeben.

5. Während der ganzen Prozedur könnt ihr den Reis bereits abkochen.
Ist dieser fertig, kommt nur noch die frische Banane, in Scheiben geschnitten, unter das Curry.
Diese 1-2 Minuten mitköcheln lassen, damit sie nicht gar zu matschig wird, fertig!

Guten Appetit!

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.