Manchmal erwischt man einfach einen richtig schlechten Tag. Man kennt das: Schon direkt nach dem Aufstehen hat man das Gefühl, es läuft alles schief und irgendwie hat es Murphy’s Law in Null Komma Nichts geschafft, einem den ganzen Tag zu verhageln.
Einige Menschen gehen dann nach Feierabend zum Sport, andere hören laut Musik oder zerschlagen ihr Porzellan an der Wand… Ich fange dann an zu backen.

Schokoladenkuchen glutenfrei mit Frosting

Und so kam es, dass ich viel zu viel Schokoladenkuchen gebacken habe – ganz ohne Mehl!
Hier geht’s zur ganzen Geschichte…

Letzte Woche wollte ich eigentlich Mini-Cupcakes backen, weil mich der besagte „blöde Tag“ heimgesucht hat und ich außerdem supersüße Mini-Förmchen bei dm gekauft hatte. Eigentlich.
Ich bin abends nochmal losgestiefelt, um mir eine glutenfreie Muffin Backmischung von RUF zu besorgen – ja, ich weiß, Backmischungen und so, aber ich gestehe, dass ich zwischendurch auch mal gerne eine zur Hand nehme – ich bin also losgezogen und musste feststellen, dass unsere Drogerie Müller die Backmischungen offenbar aus dem Sortiment genommen hat. Der perfekte miese Tag wollte sich alle Mühe geben um nicht besser zu werden.

Schlauerweise war ich vorher schon alle Zutaten für mein Cupcake Frosting einkaufen. Ohne Muffins natürlich besonders glorreich.

Halbwegs unverrichteter Dinge bin ich wieder nach Hause gedackelt und habe meine Backschublade durchforstet und tadah! Ich hatte noch genügend Zutaten für den weltbesten Schokoladenkuchen.

Schokoladenkuchen glutenfrei und ohne Mehl – echt jetzt?

Echt jetzt! Man braucht für den zauberhaften Schokoladenkuchen nur gemahlene Mandeln, Schokolade, Eier, Butter, Zucker und Backpulver. Für einen tollen Schokokuchen fällt meine Wahl immer auf Zartbitterschokolade, also ist das Ganze auch noch laktosefrei. Wer jetzt noch nicht in Gedanken durchgeht, ob alle Zutaten im Haus sind, dann weiß ich auch nicht.

Da ich ja nun Zutaten für jede Menge Frosting gekauft hatte, habe ich kurzerhand beschlossen, dass ich den Schokoladenkuchen dann genausogut mit Extra-Kalorien einschlagen kann.

Schokoladenkuchen glutenfrei mit Frosting

Eine gute Gelegenheit, um mit meinen frisch bestellten Gel-Farben von Wilton* zu experimentieren.

Mit dem Rezept könnt ihr entweder einen großen Schokoladenkuchen backen (Springform mit 26cm Durchmesser) oder ihr macht es wie ich und stecht aus dem fertigen Kuchen 4 runde Teile aus und baut euch zwei kleine Mini-Kuchen.
Die Reste vom Ausstechen können dann einfach weggenascht werden ;)

Die Mini-Varianten sind ganz easypeasy:
Einen runden Ausstecher (Glas, Ring zum Anrichten, was ihr so da habt) von der Größe verwenden, dass ihr mindestens 4 kleine Küchlein ausstechen könnt.
Am besten die Einzelteile schon auf einem Brettchen drapieren oder wenn ihr habt, auf so einem Drehteller zum Frosting-Anbringen.
Auf den ersten Minikuchen großzügig Frosting geben und den zweiten Kuchen vorsichtig obendrauf platzieren. Dann das Frosting mit Hilfe eines großen Messers oder einer Winkelpalette rund um den Kuchen verteilen, bis keine dunklen Stellen mehr zu sehen sind. Mit Zuckerperlen oder Deko nach Wunsch Verzieren und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Dann können der Kuchen und das Frosting „anziehen“ und lassen sich unfallfrei aufschneiden.
Funktioniert natürlich auch mit zwei normalgroßen Kuchen. Und wenn ihr wollt auch ohne Frosting, sondern mit Schokoladenglasur – oder mit beidem. Ich liebe die Kombination aus knackiger Schokoladenglasur und dem weichen Frosting on Top. Kalorienzählen verboten! #starteating

Zutaten
Für den Kuchen:
200 Gramm gemahlene Mandeln
200 Gramm Zucker
200 Gramm Butter
200 Gramm Zartbitterschokolade
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver
Zusätzliche Zartbitterschokolade zum Überziehen

Für das Frosting:
300 Gramm Puderzucker
250 Gramm Butter
250 Gramm (laktosefreier) Frischkäse
1/2 Päckchen Vanille Extrakt

Zubereitung

1. Butter und Schokolade zusammen in einen Topf geben und unter Rühren bei geringer Hitze schmelzen, bis eine glatte Masse entstanden ist. Beiseite stellen und kurz abkühlen lassen.

2. Die gemahlenen Mandeln mit dem Zucker, Backpulver, Vanillezucker und der Prise Salz vermengen. Die Eier hinzugeben und mit einem Handrührgerät zu einem Vorteig verquirlen.

3. Das Schokoladen-Butter-Gemisch unter weiterem Rühren (Handrührgerät) mit dem Vorteig zu einer homogenen Masse verarbeiten.

4. Den Teig in eine gefettete Springform (Durchmesser: 26 cm) geben und bei 160 Grad für 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe!)

5.Den Kuchen auskühlen lassen und mit Schokoladenglasur überziehen.

 Tipp:  Den Schokoladenkuchen ohne Mehl vor dem Servieren unbedingt gut Auskühlen lassen, damit er beim Anschneiden nicht zu sehr auseinanderbricht. Am optimalsten ist die Konsistenz, wenn der Kuchen über Nacht im Kühlschrank ruhen kann.

Optionaler Teil:

Nachdem der glasierte Kuchen komplett (!) ausgekühlt ist, kann er optional noch mit Frosting eingeschlagen werden.

6. Den Puderzucker in eine Schüssel sieben.

Die Butter mit einem Handrührgerät aufschlagen, bis sie sehr weich und heller wird. Dann den Puderzucker unterrühren und so lange mixen, bis eine sehr homogene Masse entstanden ist. Erst dann den Frischkäse nach und nach hinzugeben. Wer möchte, kann sein Frosting an dieser Stelle einfärben.

 Wichtig:  Die Reihenfolge ist beim Frosting entscheidend. Zuerst müssen Butter und Puderzucker miteinander verbunden werden, bevor der Frischkäse hinzukommt – ansonsten kann sich die Konsistenz verändern und das Frosting ist nicht mehr problemfrei zu verarbeiten!

7. Das Frosting zügig mit einem Palettenwinkel oder großen Messer gleichmäßig verteilen.
Danach den Kuchen kalt stellen, bis das Frosting angezogen hat und sich unfallfrei schneiden lässt.

Durch die Schokoladenglasur hat der Kuchen einen tollen „Knack“ und das Frosting on Top ist im wahrsten Sinne das (Sahne) Häubchen.


*Affiliate Link

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.