Admire someone else's beauty without questioning your own.

Admire someone else’s beauty without questioning your own.
Bildquelle: Pinterest

In so mancher Hinsicht war die vergangene Woche eine bewegte.

Blogtechnisch freue ich mich darüber, dass ihr seit längerem mal wieder etwas gewinnen könnt (eine Feel Good Box! Schaut schnell nach!). Außerdem habe ich mir überlegt im Laufe der Woche einen kleinen immer wieder sonntags Banner zu basteln, den ihr auf eurem Blog einbinden könnt, wenn ihr bei der Link Party mitmacht.
Eintragen könnt ihr euren iws-Beitrag übrigens in der Liste unter meinem Artikel. Bloghopping ahoi!

Reallife technisch gab es die letzten neuen Möbel, sechs Monate nach unserem Umzug. Und natürlich die US-Wahlen, deren Ausgang wohl bei vielen Menschen Kopfschütteln und Unbehagen ausgelöst hat. Bei mir auch, aber trotzdem möchte ich sagen, dass ich von den Horrorszenarien (dritter Weltkrieg, Hitler-Vergleiche und anderes) genauso wenig halte wie von Verharmlosung. Ja, es ist sicher vieles scheiße in der Welt, aber trotzdem ist Panik ein schlechter Ratgeber.

Hier kommt meine letzte Woche im Zeitraffer.

|Gesehen| Endlich, endlich, endlich! ein paar Folgen Doctor WHO. Wir haben es geschafft unsere Playstation im Wohnzimmer ans Internet zu bekommen und haben diesen erfreulichen Umstand genutzt, um ein bisschen mit amazon Prime in die Röhre zu schauen. Vor unserem Umzug hatten wir Staffel 4 zu Ende geschaut, bis auf ein Christmas-Special, das wir nun noch nachgeholt haben. Gestern sind wir mit Staffel 5* gestartet und ich muss zugeben, dass ich den neuen Doctor mag. Aber ich vermisse David Tennant, der als Doctor brillant war (Whovians werden das Wortspiel verstehen).
Abgesehen von Doctor WHO habe ich gar nicht so viel ferngesehen. Ein, zweimal Lanz, Nachrichten und irgendwie gar kein Trash-TV Zeug, wenn man mal von den US-Wahlen absieht. Von Das perfekte Dinner habe ich die ganze Woche lang nur die erste Viertelstunde geschafft und den Rest auf dem Sofa verpennt. Alle anderen Tanzsendungen und Wiederholungen sind an mir vorbeigegangen, hat mich nicht gebockt.
|Gehört| Idina Menzel – Let it go
|Getan| Die US-Wahlen verfolgt, den Kopf geschüttelt, die Medienkommentare zu den US-Wahlen verfolgt, noch mehr den Kopf geschüttelt, Hearthstone gespielt, über Hearthstone geärgert, endlich den ersten Teil von Uncharted* auf der Playstation angezockt, gearbeitet, geschrieben, ein bisschen über die Welt und die Menschen nachgedacht.
|Gegessen| herzhaft gefüllte Pfannkuchen, glutenfreie Pizza von Dr. Oetker (die mir gar nicht gut bekommen ist), Nudeln mit Hähnchen und Bratwurst (sehr geile Kombi!), Nature Valley Protein Müsliriegel* (glutenfreie Müsliriegel, crazy shit! Habe ich bei uns im REWE entdeckt, schmecken bombastisch!)
|Gedacht| Dass das Auswandern auf einen anderen Planeten sinnbefreit wäre, wenn große Teile der Menschheit mitkämen.
|Gefreut| Darüber, dass unsere Playstation nun wieder am Internet hängt und wir so viel amazon Prime schauen können, bis unsere Augen eckig werden!
|Gelesen| Leider ist mal wieder eine Woche ohne Downtime zum Lesen vergangen. Zuviel dies, zuviel das, Ananas. Ihr kennt das.
|Geärgert| Über Media Markt. Ich war eine Woche vor dem angekündigten Releasedatum des NES Mini dort und habe gefragt, ob ich eine Konsole reservieren kann, die ich auch direkt am 11.11. abholen würde. Der Mitarbeiter war relativ genervt (war wohl kurz vor Feierabend. Sorry, dass ich da so spät aufschlage, aber ich gehe tagsüber nunmal auch arbeiten!) und hat mir mitgeteilt, dass sie bei Aktionswaren keine Reservierungen annehmen. Okay. Also habe ich gefragt, wann die Konsolen kommen, damit ich gleich morgens vorbeikommen kann, um gute Chancen zu haben eine zu bekommen. Auskunft lautete am 11. und ich solle am besten um 10 gleich da sein, wenn das Rolltor hochgezogen wird. Alles klar.
Ratet, wer am Donnerstag extra so viel weggearbeitet hat, dass der Freitag Vormittag frei ist? Ratet, wer am Freitag Morgen im Media Markt stand und kein NES Mini mehr bekommen hat?
Derselbe Mitarbeiter hat mich ganz entsetzt gefragt, wieso ich denn keine Reservierung gemacht hätte. Die Konsolen wären alle schon weg und außerdem wurden die am 10.11. schon angeliefert und das, was nicht reserviert war, abverkauft. Ernsthaft jetzt?!
Müßig zu erwähnen, dass die Diskussion, dass er keine Reservierung machen wollte, nichts gebracht hat. Waren ja eh keine Konsolen mehr da. Danke für nichts. Media Markt hat mich auf jeden Fall zum letzten Mal gesehen.
|Gewünscht| Dass sich die Menschen einfach mal ein bisschen zusammenreißen und darüber nachdenken, welche Konsequenzen ihr Handeln hat.
Wenn ich sehe, wie viele „Wutbürger“ auf der ganzen Welt herumzulaufen scheinen, wird mir ein bisschen komisch. Die Politik scheint generell das Problem zu haben, dass sie zu realitätsfremd geworden ist und viele Menschen nicht mehr erreichen kann. Das verstehe ich, denn mir geht es oft genauso. Aber deswegen würde ich mich nie dazu entscheiden radikal zu wählen. Weder rechts- noch linksradikal ist eine Lösung, denn wenn wir eines aus Geschichte lernen könnten, dann ist es das: Extreme sind immer beschissen. Natürlich darf, kann und sollte man Zeichen setzen, wenn man sich von der angebotenen Politik nicht mehr abgeholt fühlt. Aber aus einer Protestlaune heraus extrem zu wählen kann eine Lawine lostreten, die sich ab einem gewissen Moment nicht mehr aufhalten lässt. Ich kann verstehen, dass viele Briten von Europa enttäuscht sind, aber ist der Brexit deswegen die richtige Entscheidung? Haben die Populisten nicht gleich nach dem Referendum ihre Koffer gepackt, weil sie gar keine realen Lösungsvorschläge haben? Wäre nicht ein Zeichen sinnvoll gewesen, dass man Änderungen und Reformen wünscht, anstatt gleich hinzuwerfen?
Das Trump-Phänomen sehe ich ähnlich. Die Menschen wollen dem Establishment zeigen, dass sie mit der Richtung der Politik nicht mehr einverstanden sind. Aber ist es klug, deswegen alles bisher erreichte einzustampfen und aufs Spiel zu setzen?
Wer jetzt mit dem Argument kommt, dass man in Deutschland die großen Parteien nicht mehr wählen kann, weil alle scheiße und Einheitsbrei sind: geschenkt. Aber dann muss man sich keiner extremen Bewegung anschließen, sondern hat immer noch Alternativen (die die Amerikaner so leider in ihrem System nicht haben). Man kann die Grünen wählen, man kann die Liberalen wählen, man kann eine andere kleine Partei wählen oder sich selbst politisch engagieren. Aber an den extremen Rand abzudriften halte ich für so kurzsichtig wie einen Maulwurf. Den Hass gegen welche-Gruppen-auch-immer hochzukochen hat noch nie geholfen. Gar nicht zur Wahl zu gehen übrigens auch nicht. Be the change you wish to see in the world.
|Geträumt| Ich habe geträumt, dass ich mit ein paar Freunden im Schwimmbad verabredet war. Also, nicht im Sommer, sondern jetzt, um die Jahreszeit. Ich habe meine Sachen gepackt und habe nochmal allen eine Nachricht geschickt, ob ich Eis oder Pommes mitbringen soll. Wir waren einstimmig für Pommes, weil bei den Außentemperaturen Pommes einfach viel toller sind. Wissta Bescheid.
|Gekauft| Tatsächlich haben wir ein halbes Jahr nach unserem Umzug endlich passende Schreibtische für unser Arbeitszimmer gefunden. Wir haben zwar jeder einen Tisch, aber eine richtig tolle Lösung ist das noch nicht. Wir haben jetzt zweimal den gleichen Tisch bestellt, schön groß und ohne alles. Keine Schubladen, keine Ablagefächer, nichts. Dafür zwei Rollcontainer. So hat man jede Menge Beinfreiheit und schön viel Platz auf der Tischplatte. Fetzt! Lieferzeit ca. 5 Wochen. Fetzt nicht so.
|Geklickt| Den Artikel Finland will become the first country in the world to get rid of all school subjects. Die Skandinavier machen meiner Meinung nach vor, wie man eine Gesellschaft an die modernen Gegebenheiten anpasst. Es wird höchste Zeit, dass wir akzeptieren, dass unsere Schulsysteme der modernen Welt in weiten Teilen nicht mehr gerecht werden. Wieviel nützliches – und ich meine damit wirklich nützliches – Wissen vermitteln die Schulen heute noch? Es werden so viele Dinge gelehrt, die später kaum noch jemand in seinem Erwachsenenleben braucht. Dinge, mit denen Zeit verplempert wird, in der man so viele andere Themen lehren könnte und sollte. Das Konzept der Finnen ist ein Schritt in die richtige Richtung und ich wünschte, dass man in Deutschland auch mal die Klötze in der Buxe hätte, um ordentliche Reformen durchzusetzen.
|Spruch der Woche| Admire someone else’s beauty without questioning your own.


Das war mein Wochenrückblick der 45. Kalenderwoche 2016!

Werde Teil der immer wieder sonntags Link Party!

Du verbloggst selbst jede Woche den immer wieder sonntags Rückblick?
Dann werde Teil der Link Party und trage den Link zu deinem dieswöchigen Post, bis spätestens Mittwoch, in die Liste ein!

*Affiliate-Link

Gefällt dir mein Artikel? NahGoodPretty goodLike itLove it! (No Ratings Yet)
Loading...

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.