Ihr Lieben,

wie ihr wisst, war ich letzte Woche im Urlaub und habe das wunderschöne Irland besucht.
Ich habe – ungelogen – in den vergangenen Tagen 1700 Fotos gesichtet und werde euch nun hier ein bisschen was über meine Erfahrungen mit dem Essen berichten :)

Gleich vorweg:
Irland ist ein glutenfreies Paradies.
Die gängigen Supermärkte haben sehr großzügig befüllte Regale, die auf „glutenfree“ abgestimmt sind und die Preise sind deutlich fairer als bei uns, aber dazu später mehr.
Auch unterwegs war es für mich an keinem einzigen Tag ein Problem, ein Restaurant zu finden, das „glutenfree options“ anbietet. Könnt ihr euch das vorstellen?
Wir waren mitten im Nirgendwo unterwegs und ich konnte einfach Essen gehen! Traumhaft.

Zum Einstieg zeige ich euch mal das glutenfreie Regal vom hauseigenen Supermarkt der überall zu findenden Kette „Dunnes Stores„. In der Regel sind die Dunnes Stores ganze Einkaufscenter, in denen unterschiedlichste Läden untergebracht sind, unter anderem aber auch immer der hauseigene Supermarkt. Der ähnelt unserem real oder REWE, man kann von Klamotten über Haushaltswaren, Drogerieartikel und Lebensmittel so ziemlich alles dort einkaufen.

Kleiner Fun Fact am Rande:
In Irland gibt es teilweise Eierautomaten in den Vorräumen der Supermärkte, aus denen man frische Eier vom Bauern um die Ecke kaufen kann ;)

DunnesStore Eierautomat
Bild links: glutenfreies Regal im Dunnes Store in Cork City
Bild rechts: Eierautomat im Vorraum des Dunnes Store in Cork City

Aber bevor wir zu den Supermarkt-Einkäufen kommen, möchte ich euch von den Restaurants erzählen. Ein separater Post zu den Lebensmitteln an sich folgt :)

Frühstück im Best Western in Cork City

Unser Flug brachte uns von Deutschland nach Dublin, von wo aus wir mit einem Mietwagen nach Cork gedüst sind. Nicht nur in den County Cork, sondern direkt nach Cork City. Dort haben wir unsere Übernachtungen im Best Western Hotel „Montenotte“ gebucht. Trotz 4-Sterne haben wir mit ein paar Wochen Vorlaufzeit einen vernünftigen Preis (75€/Nacht für’s Doppelzimmer) ergattert und zunächst ohne Frühstück gebucht.
Wir hatten zuvor per E-Mail angefragt, ob ein glutenfreies Frühstück möglich sei, woraufhin man uns zusicherte, dass das alles gar kein Problem darstelle.
Bevor wir nun für 10€ pro Person Frühstück für eine ganze Woche im Voraus buchen, wollten wir uns das Ganze vor Ort erst einmal ansehen – und das war auch gut so.

Die Rezeption und auch die Bedienungen waren zu jeder Zeit superfreundlich und wussten bei „glutenfree option“ auch sofort Bescheid, allerdings fiel die Auswahl am Frühstücksbuffet für mich dennoch ziemlich schmal aus.

BestWestern_breakfast
Glutenfreies Toastbrot, Erdbeermarmelade, Kartoffeln, Spiegeleier, Honig und ein Apfel im Montenotte Hotel, Cork City

Es gab noch gebratenen Bacon, Obstsalat, „normale“ Croissants und Brötchen, Cornflakes (allerdings keine dairyfree option zur Milch) und warme Würstchen, von denen mir niemand sagen konnte, was genau drin ist.
Für einen „normalen“ Esser ist die Auswahl in Ordnung, für einen „Extrawurst-Gast“ wie mich wären die 10€ in jedem Fall zu viel gewesen, da ich auch nicht jeden Tag das Gleiche frühstücken wollte.
Wir haben uns dann damit beholfen, in den Supermärkten Frühstück zu kaufen (Brot, Muffins, Törtchen, Marmelade, Honig – alles kein Problem).

Abendessen im Best Western in Cork City

Sehr positiv überrascht hat mich dafür das Abendessen im Hotel. In der Regel haben wir auswärts unterwegs gegessen, aber an einem Tag war die Tagesstrecke sehr weit, so dass wir keinen Zwischenstopp mehr in einem Restaurant einlegen wollten und stattdessen im Hotel zu Abend gegessen haben.
Die Veganer unter euch müssen nun tapfer sein: Es gab Irish Beef.

BestWestern_dinner
Irish Beef mit frittierten Zwiebeln und Kartoffeln im Montenotte Hotel, Cork City

Das Fleisch war ein Traum. Man schmeckt einfach, dass die Kühe dort den ganzen Tag auf den Weiden herumlaufen und von Massentierhaltung weit und breit nichts zu sehen ist. Wenn man durch’s Land fährt ist es tatsächlich so, wie in der Kerrygold Werbung: endlose grüne Wiesen mit unzähligen Kühen.
Die Zwiebeln hat der Koch extra glutenfrei für mich frittiert – göttlich!
Und auch die Kartoffeln hat er gesondert für mich frittiert, weil die herkömmlichen Tiefkühlpommes nicht glutenfrei waren. Man sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, sie bringen mir Kartoffeln. Ich rechnete schon mit ein paar gekochten Salzkartoffeln und war umso positiver überrascht davon, dass ich quasi Country Fries bekommen habe.
Die Soße, die normalerweise zum Steak serviert wird, war nicht glutenfrei, wofür sich die Bedienung ausdrücklich entschuldigte – bei dem tollen Fleisch braucht man aber auch wirklich keine Soße :)

Abendessen im Burnell, angeschlossen an das Hilton Dublin Airport

Unsere letzte Übernachtung haben wir im Hilton Dublin Airport gebucht, da es nicht so weit vom Flughafen entfernt liegt und wir bei unserer Abreise möglichst wenig Stress mit der Rückgabe des Mietwagens, dem Check-In und anderen möglichen Verzögerungen haben wollten. Auch hier hatten wir Glück und konnten ein gutes Angebot (67€/Nacht im Doppelzimmer) buchen. Auch dieses Mal wieder ohne Frühstück (10€ pro Person).

Das angeschlossene Restaurant an das Hilton nennt sich „Burnell“ und ist als Bar & Grill ausgewiesen. Man bekommt dort keine große Speisekarte präsentiert, was aber auch absolut okay ist. Dafür gibt es vorrangig Burger und Sandwiches, aber auch Pizza und andere schnelle Gerichte.

Burnell01

Ich habe mich für den Chicken Burger entschieden, weil auf der Speisekarte angegeben war, dass es eine „glutenfree option“ für dieses Gericht gäbe.
Hier muss ich sagen, dass das Ergebnis zu den zwei richtigen Enttäuschungen beim Essen gehört (die andere war unterwegs in einem Restaurant, Bericht folgt).

Burnell02
Chicken Burger auf glutenfreiem Brot im Burnell, Hilton Hotel Airport Dublin

Der „Burger“ war mehr ein Sandwich als ein Burger, da man mir eine Scheibe Hähnchenfilet einfach auf Toast servierte. Und das, obwohl es tatsächlich überall glutenfreie Burgerbrötchen in Irland zu kaufen gibt. Noch dazu kam, dass das Hühnchen gleich zweimal gestorben ist, wenn ihr versteht. Es war mehr als trocken und bei den Pommes konnte mir die Bedienung keine verbindliche Auskunft geben, ob sie glutenfrei sind oder nicht. „Wieso haste sie dann bestellt?“, fragt ihr euch nun sicherlich. Die Antwort ist einfach: Es gab keine weiteren potenziell glutenfreien Beilagen, außer Salat. Dort war die Küche nicht so flexibel wie im Best Western, wo der Koch sofort mit einer Alternative punkten konnte. Aber für die Pommes gab es am Tisch ja einen dankbaren Abnehmer ;)

Mein Hotel Fazit

Mir haben beide Hotels sehr gut gefallen und ich würde jederzeit wieder dort ein Zimmer buchen. Mit der sehr kleinen glutenfreien Auswahl am Frühstücksbuffet habe ich schon gerechnet, von daher war ich nicht negativ überrascht.
Dafür punktet das Best Western definitiv mit dem vorzüglichen Abendessen und dem großartigen Service. Die Küche und die Bedienung waren nicht nur bemüht, sondern kannten sich mit glutenfreier Kost wirklich aus, was man allein daran gemerkt hat, dass sie die Soße zum Fleisch nicht serviert haben.
Auch mit dem Zimmer waren wir sehr zufrieden, es war sauber, groß genug, das Bett bequem, was will man mehr :)

Das Hilton hat hervorragende Zimmer und einen ausgezeichneten Service. Sauberkeit und ein mega fluffy bed gehören hier genauso zum Standard wie man das von einer solchen Kette erwartet.
Was mich ein wenig verwundert hat war, dass man 5€ am Tag für’s Parken zahlen muss, genauso wie das Internet 5€ am Tag extra kostet. Aber das sind Kleinigkeiten, die im Urlaub nicht ganz so ins Gewicht fallen, allerdings waren wir auch nur für eine Übernachtung dort eingebucht.
Vom Essen her kann das Hilton überraschenderweise nicht mit dem Best Western mithalten. Das Grill & Bar Restaurant wusste zwar, was glutenfrei bedeutet, konnte aber nicht immer eine verbindliche Auskunft aus der Küche mit an den Tisch bringen, was nicht besonders vertrauenserweckend ist. Die Qualität des Essens war leider auch nicht überzeugend – das Hotelzimmer würde ich jederzeit wieder buchen, essen würde ich beim nächsten Besuch allerdings nicht im hoteleigenen Restaurant.

Wenn ihr euch dazu entscheidet während eures Irland Urlaubs in Hotels zu übernachten, solltet ihr euch im Vorfeld informieren, ob glutenfreies Essen möglich ist. Man kann die Hotels in der Regel einfach per E-Mail anschreiben und erhält innerhalb von 3-5 Tagen eine freundliche Antwort. Die Iren sind generell mega entspannt und freundlich, also habt keine falsche Scheu!
Im Zweifelsfall das Hotel erst einmal ohne Frühstück/Halbpension buchen und vor Ort noch einmal persönlich besprechen, ob eure „dietary needs“ erfüllt werden können.

Wenn nicht, habt ihr nichts gebucht, das ihr nicht braucht und auch nichts verloren:
Es gibt sehr viele Möglichkeiten in Irland glutenfrei zu essen. Sandwichbars und Restaurants mit „glutenfree option“ konnte ich in jeder Stadt finden, egal wie klein das Kaff war. Also: Macht euch keinen Stress, auch wenn das Hotel selbst eure Anforderungen nicht erfüllen können sollte.

Unsere Hotels haben wir im Übrigen über Expedia.de gebucht.

Der nächste Beitrag folgt – da werde ich mich den Restaurants unterwegs zuwenden :)
signature_ibi_02

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.