In meinem letzten Beitrag habe ich euch von den glutenfreien und laktosefreien Tortellini von bofrost*free berichtet.

Kaiserschmarrn glutenfrei und laktosefrei von bofrost*free

Heute möchte ich den glutenfreien und laktosefreien Kaiserschmarrn* vorstellen.

Wer hier schon länger mitliest weiß: Ich liebe Süßes und dazu gehören natürlich auch Desserts!
Bestimmt kennt fast jeder von euch Kaiserschmarrn, eine Art Pfannkuchen, den man nicht dünn ausbackt, sondern stocken lässt und dann in kleine Stücke zerreißt.
Serviert wird der Schmarrn in unterschiedlichen Varianten: Man kann Apfelmus dazu essen, Marmelade, Vanilleeis oder man bestäubt ihn einfach nur mit Puderzucker.

So oder so: Es ist ein leckeres Dessert und ich durfte die glutenfreie und laktosefreie Version von bofrost*free testen.

Was ist drin?

Zutaten:
Wasser, Hühnerei-Eiweiß, Maisstärke, Zucker, Maismehl, Tapiokastärke, Eier, Magermilchpulver (laktosefrei**), Rapsöl, Reisvollkornmehl, Rosinen (Rosinen, Baumwollsaatöl), gemahlene Bourbon
Vanilleschoten, Psyllium Samenschalen, jodiertes Speisesalz. (Spuren Nüsse, Soja, Sellerie).

Die Zubereitung

Die Zubereitung des Kaiserschmarrn ist denkbar einfach:
Tüte auf, die Schmarrn in die Pfanne, bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten garen, Puderzucker drauf und genießen.
Auch hier bietet das Gericht wieder die Option, es in der Mikrowelle zuzubereiten, ich habe mich für die Pfanne entschieden.

Wer seinen Schmarrn in der Pfanne machen will, sollte unbedingt daneben stehen bleiben! Ansonsten kann es passieren, dass man nur eine Sekunde wegsieht und die leckere Mehlspeise anbrennt. Ihr kennt das.

bofrost*free Kaiserschmarrn glutenfrei und laktosefrei

Mein Fazit

Es gibt Rezepte, bei denen man für den Kaiserschmarrn die Eier trennt und das Eiweiß steif schlägt, um es dann unter den Teig zu heben. Diese Art der Zubereitung sorgt dafür, dass der Schmarrn besonders fluffig wird.
Die Zutatenliste zeigt, dass beim Kaiserschmarrn von bofrost*free Hühnerei-Eiweiß an erster Stelle steht, weswegen ich davon ausgehe, dass man bei der Rezeptur nach dem Eiweiß steif schlagen Prinzip vorgeht – man möge mich korrigieren, falls dies nicht der Fall ist.

In jedem Fall sind die „Pfannkuchenfetzen“ sehr fluffig und leicht, was mir sehr gut gefällt. Die Stückchen kommen schon vorgeschnitten aus der Tüte, was sehr praktisch ist :) Auch die Größe der Stücke empfinde ich als optimal, sie sind nicht zu groß, aber auch nicht zu klein.

Der Geschmack steht der tollen Konsistenz in nichts nach:
Der Teig schmeckt süß, mit einer dezenten Note von Vanille. Die Rosinen sind nicht zu dominant, sondern genau richtig dosiert. Diese zusätzliche Süße passt einfach perfekt zum ganzen Gericht – ich bin sowieso ein großer Rosinenfan.

Für mich könnte der Kaiserschmarrnteig sogar noch süßer sein, aber es ist natürlich nicht jeder eine so große Zuckerschnute wie ich ;) Mit Puderzucker zusammen ist das Dessert aber in jedem Fall süß genug – auch für mich.

Eine ganz klare Empfehlung – ich werde den Schmarrn auf jeden Fall noch einmal essen und eine Kugel Vanilleeis dazupacken. Yummy!

*Alle Produkte wurden für die Review Reihe von der Firma bofrost gestellt.

Anzeige
Written by Laura

liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht.

Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.