Seitz glutenfreie Körnerbrötchen

Seht ihr dieses unfassbar leckere glutenfreie Körnerbrötchen?
Vorne rechts im Bild, für alle, die der Salat irritieren sollte ;)

Ich verrate euch etwas: Es sieht nicht nur verdammt lecker aus, sondern schmeckt auch so.
Der Hersteller Seitz hat sein Produktsortiment aufgestockt und diese leckeren Brötchen sind erst der Anfang.

Was ist drin?

Die Zutatenliste wird jeden Allergiker freuen, denn die Körnerbrötchen sind nicht nur glutenfrei, sondern auch laktosefrei.
Alle, die auf Hefe und/oder Soja verzichten müssen, sollten dieses Produkt jedoch nicht in ihren Einkaufswagen wandern lassen.

Zutaten:
Stärken (Mais, Tapioka), Wasser, Reismehl, Hefe, Leinsamen 2%, Sonnenblumenkerne 2%, Sesam 2%, Flohsamenschalen, Kartoffelfasern, Verdickungsmittel: Guarkernmehl und Hydroxypropylmethylcellulose, Salz, Inulin, Feuchthaltemittel: Glycerin, Magermilchpulver laktosefrei, Melasse, Sojamehl, Glucosesirup, Caramelzuckersirup, Säuerungsmittel: Zitronensäure.
Kann Spuren von Eiern enthalten

Die Zubereitung

Die glutenfreien Körnerbrötchen kommen zu zweit in einer Verpackung daher – was total in Ordnung geht. Entweder hat man viel Hunger und isst gleich beide Brötchen auf einmal oder aber man verpackt eines und isst es am nächsten Tag. Oder am Tag danach. Einfach in eine kleine Frühstückstüte (die aus Plastik, damit das Brötchen nicht hart wird) packen, Frischhalte-Dings dran clippen und fertig.
Alternativ lassen sich die Brötchen auch wunderbar einfrieren – ich hatte nach dem Auftauen keine Probleme mit der Konsistenz.

Seitz glutenfreie Körnerbrötchen

Laut Verpackung soll man die Brötchen für ca. 10 Minuten in den Backofen stecken (bei 200°C) – ich bevorzuge für solche „Arbeiten“ seit ein paar Wochen meinen heißgeliebten Panini-Grill. Das funktioniert genauso gut, ist allerdings deutlich schneller als im Backofen. Ein herkömmlicher Toaster eignet sich selbstverständlich auch.
Beim Toasten gilt generell: Brötchen vorher aufschneiden. Ansonsten kann es passieren, dass ihr außen ein verbranntes Brötchen aus dem Toaster fischt und innen ist es noch nicht einmal warm.

Wie schmeckt es?

Die glutenfreien Körnerbrötchen gefallen mir geschmacklich sehr gut. Viele glutenfreie Brote und Brötchen gehen in Richtung Weißbrot, schmecken also eher neutral. Das ist für viele, viele Variationen super, weil man oftmals ein Brot braucht, das sich geschmacklich nicht in den Vordergrund drängelt, wenn der Belag die erste Geige spielen soll.
Aber hin und wieder habe ich auch mal Lust auf ein Brot/Brötchen, das einen etwas kernigeren Eigengeschmack mitbringt. Da sind die Körnerbrötchen von Seitz genau richtig.

Die Konsistenz nach dem Aufbacken/Toasten ist sehr gut. Das Brötchen wir außen knackig, das Innenleben bleibt trotzdem weich – vorausgesetzt, ihr toastet es nicht zu Kohle ;)

Seitz glutenfreies Körnerbrötchen

Ob „am Stück“ oder in Scheiben geschnitten – ich bin sehr positiv überrascht. Gerade die Brötchen hatten vor ein paar Jahren noch das Image von Wackersteinen (sorry!), aber dieses Vorurteil hat sich bei mir offiziell zerschlagen. An diesen Brötchen gibt es nichts auszusetzen :)

Wo kann man die Körnerbrötchen kaufen?

Seitz Produkte sind in einigen Supermärkten erhältlich, unter anderem bei REWE. Wenn der Supermarkt eures Vertrauens ein glutenfreies Regal hat, dann stöbert dort einfach mal.
Solltet ihr nicht fündig werden, gibt es auch die Möglichkeit direkt im Online-Shop von Seitz zu bestellen.


Die Backwaren für diesen Artikel wurden von Seitz zur Verfügung gestellt.

Anzeige
Written by Laura

liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht.

Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.