Halli Hallo,

heute habe ich mal eine Frage an euch:
Nutzt ihr eigentlich Anbieter wie Groupon, um hier und da ein bisschen Geld zu sparen?
Ich habe selbst die App auf meinem iPhone, muss aber sagen, dass ich bislang nicht ganz so regelmäßig reingeschaut habe.
Nun habe ich entdeckt, dass es mittlerweile bessere Möglichkeiten gibt, gezielt lokal nach Locations und Anbietern zu suchen, und zwar über das Groupon Stadtportal local.
Um einfach mal zu schauen, habe ich für euch mal die Kategorie „Essen & Trinken“ unter die Lupe genommen.
Vorweg muss man sagen, dass es bei den Stadtportalen nicht vorrangig darum geht, Deals zu finden, sondern mehr der Bewertung dient. Man kann Restaurants in seiner nahen Umgebung aufspüren und schauen, ob andere dort bereits zufriedene Gäste waren. Die Top-Deals bekommt man aber immerhin eingeblendet, so dass man auch zur Seitenübersicht gelangt, wo alle Deals aufgelistet sind, wenn man einen davon anklickt.
Generell ist mir zum Deals durchschauen die mobile App am liebsten, da sie am angenehmsten zu bedienen ist. Die Webseite irritiert mich manchmal, weil es so viel Informationsflus gibt – mobil sieht man nur die Deals – und das ist ja eigentlich das, was einen interessiert.

Nun ist es ja ohnehin so, dass man als „Intolerante/r“ nicht überall alles essen kann, ihr kennt das.
Deswegen bin ich selten von diesen Portalen und Apps, wo man Essen bestellen oder Tipps bekommen kann, begeistert – die meisten Informationen sind als Intolerante nicht wirklich relevant.
Was aber natürlich geht, ist beispielsweise Sushi!
Der Liebste und ich waren gerade erst kürzlich in Frankfurt Sushi essen und wenn man nicht aufpasst, geht das ganz schnell ganz schön ins Geld.
Es gibt in Frankfurt zum Glück zwei Sushi Läden, die ein all-you-can-eat Angebot haben, aber dafür muss man oft auch ewig warten, bis ein Platz frei wird.
In den aktuellen Deals habe ich leider keine Sushi Aktion gefunden, dafür aber einen Deal für ein italienisches 3-Gänge Menü, das sich so liest, als wäre es auch für Intolerante geeignet. Das Eine Vorspeisenplatte, bei der man unterschiedliche Produkte wählen kann, für Intolerante immerhin viel Auswahl: Humus, Auberginensalat, gefüllte Weinblätter, Gemüsepuffern oder gebratenem Auberginen mit Tomaten-Knoblauchsauce, gemischter Salat.
Frische Dorade mit Bratkartoffeln klingt auch zunächst einmal so, als könne man bedenkenlos schlemmen.
Zum Dessert wird nur das „Tagesdessert“ angegeben, vermutlich ist das ein Punkt, der als Intoleranter eher flach fällt – aber leider kennt man das schon.
Müsste man nochmal vorher erfragen, ob wirklich alles ohne Soßen usw. ist, aber zumindest macht es den Anschein.
Für zwei Personen 29,90 € ist zwar immer noch ordentlich, aber für Frankfurter Verhältnisse erträglich, auch wenn nicht daraus hervorgeht, ob die Getränke inbegriffen sind.



Fazit:
Ich werde auf jeden Fall öfter reinschauen als bisher, da gerade Essen gehen immer ein Thema ist, das beide Punkte tangiert – Intoleranz und Geldbeutel.

Wie ist eure Meinung zu solchen Sparmöglichkeiten?
Findet ihr, man spart wirklich? Lohnt sich das für euch? Oder habt ihr noch nie mit solchen Gutschein-Rabatt-Aktionen etwas gemacht?
Was meint ihr zu dem Bewertungssystem? Traut ihr solchen Besternungen im Internet?
Die local Geschichte ist noch sehr neu, deswegen habe ich nun viele Restaurants gefunden, die noch gar nicht bewertet wurden. Wäre interessant zu sehen, was in Zukunft so passiert.
Gibt es bei euch in der Nähe überhaupt Angebote in der Gastronomie, die für euch interessant sind?
Würde mich mal interessieren, wie eure Erfahrungswerte da so aussehen :)

Liebe Grüße
Eure

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.