Be the girl who decided to go for it

Be the girl who decided to go for it
Bildquelle: Pinterest

Wir haben eine weitere Woche überlebt, yay!

Okay, das klingt zugegebenermaßen ziemlich negativ, ist aber gar nicht so gemeint. Allerdings ist in der Welt da draußen eine ganze Menge los und gelegentlich hat man den Eindruck, dass man schon froh sein sollte, wenn die eigene Woche relativ katastrophenfrei von statten geht.

Ich für meinen Teil bin im Moment ziemlich zufrieden mit allem, abgesehen davon, dass sich der Alltag ein wenig nach Hamsterrad anfühlt.
Aber auch das hat man ja irgendwie selbst in der Hand, richtig? Also werde ich einfach schauen, wie sich das Rad ein bisschen langsamer drehen lässt und das allgemeine Gefühl dadurch wieder angehoben wird.

Ich werde den Rest des Sonntags noch mit Fußball schauen verbringen, da die Eintracht heute Abend hoffentlich das Hessenderby gewinnen wird und später freue ich mich auf die zweite Folge von Kitchen Impossible.

Hier kommt meine letzte Woche im Zeitraffer.

immer wieder sonntags - Gesehen|Gesehen| Letzte Woche lief hier nichts allzu spannendes in der Glotze. Nachrichten, Markus Lanz, Trash TV.
Am Montag habe ich Goodbye Deutschland geschaut und am Mittwoch konnte ich mir die erste Folge der neuen Bachelor Staffel natürlich nicht entgehen lassen. Wieder mal hat RTL einen glattgeleckten Model-Bachelor gecastet, insert Augenrollengeräusch here. Bislang war der Glatzenbachelor (wie hieß er noch gleich? Vergessen.) der einzige, der nicht dem klassischen Schönheitsideal entsprach. Finde ich ein bisschen schade, aber nun gut.

Kennt ihr eigentlich die großartige Bachelor-Kolumne von Felix Reek, die er für die Glamour schreibt? Falls nicht, solltet ihr unbedingt mal reinlesen. Hilarious!

Am vergangenen Sonntag startete außerdem die neue Staffel von Kitchen Impossible auf VOX, was mein persönliches TV-Highlight war. Die Sendung war letztes Jahr mein absoluter Entertainment-Volltreffer, obwohl ich Tim Mälzer aus unterschiedlichen Gründen nur bedingt toll finde. Aber für dieses Format ist er wie geschaffen.
Und auch die erste Folge in 2017 hat nicht enttäuscht. Ich freue mich schon wie ein Schnitzel auf heute Abend!

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen ein paar (oder wenigstens einen) Filme von der Watchlist zu schauen, aber ich war unter der Woche meistens so sackmüde am Abend, dass ich früh ins Bett gefallen bin und von direkt dort aus Trash getwittert habe.

immer wieder sonntags - Gehört|Gehört| Rihanna – Love On The Brain

 

immer wieder sonntags - Getan|Getan| Die Betten frisch bezogen und Staub gewischt, Wäsche gewaschen, das übliche. Bei der Massage gewesen und siehe da: Mein Rücken fühlt sich an wie einziger Klumpen Muskelkater, aber auf positive Art und Weise. Meine rosa verfärbte Jeans habe ich auch endlich mal mit Entfärber in die Waschmaschine geworfen und bin recht zufrieden. Ich hatte neulich versehentlich eine rote Jeans mitgewaschen und meine hellgraue Hose hat das direkt zum Anlass genommen, um rosa zu werden. Mit dem Entfärber ist das meiste rausgegangen, ich denke, dass man das Ergebnis so lassen kann. Fun fact: Das braune Schild, das bei Jeans immer hinten außen am Bund angenäht ist, das ist auch ziemlich entfärbt worden. Ups.

Ein bisschen Zeit zum Nerden habe ich mir genommen und über den Trailer von The Last of Us II geschrieben. Ich freue mich schon sososo sehr auf das Game!

Ansonsten war nichts Aufregendes los. Viel Arbeit, viel müde am Abend, ein bisschen Ellie 2.0. Im Moment fühlt sich alles ein bisschen nach Hamsterrad an, das stinkt.

immer wieder sonntags - Gegessen|Gegessen| Kalbsschnitzel mit Pommes und Spiegelei, Gyros mit Reis, Spaghetti Bolognese, Blumenbrot Zwiebelschnitten*, Kartoffelsuppe und selbstgebackene Bananen-Schoko-Brownies, die leider zu trocken geworden sind. Das Rezept werde ich definitiv nicht nochmal backen.

immer wieder sonntags - Gedacht|Gedacht| Dass ich mich noch um meine erste VG-Wort Einreichung kümmern muss und keinen Plan habe, wie das geht. Seit mindestens zwei Wochen will ich mich damit auseinandersetzen, finde aber weder die Zeit noch die Ruhe dazu.

Der Keller müsste ausgemistet werden, weil wir aus den leeren Pappkartons inzwischen ein Haus bauen können. Seit unserem Einzug (auch schon wieder über ein halbes Jahr her, so krass) haben wir dann doch den ein oder anderen Karton „für den Fall der Fälle“ behalten und äh ja. Ich sehe den vollgestellten Keller nicht jeden Tag, aber ich weiß, dass das Zeug da steht und das nervt mich.

Außerdem habe ich mehrmals darüber nachgedacht, wann und wie ich mit Ellie 2.0 fertig werden will. Wie ihr wisst schreibe ich ohne Verlag, habe also keine „echte“ Deadline. Das empfinde ich manchmal als Vorteil, weil ich durch den „normalen“ Job oft nicht sagen kann, wieviel Schreibpensum ich in der Woche schaffe. Hin und wieder ist es aber sicher auch ein Nachteil, weil es keinen fixen Endpunkt gibt. Ergibt das Sinn? Bestimmt. So oder so, meine eigenen Deadlines (ich wollte um Weihnachten herum fertig sein mit der Rohfassung) kann ich oft nicht halten, weil irgendwas dazwischen kommt. Wenn unter der Woche im Büro der Baum brennt, schaffe ich keine drölf Mijonen Wörter am Abend, wie einige Kollegen, die das auf Twitter herausposaunen und mein schlechtes Gewissen damit ordentlich anfachen. Aber hey: Wichtig ist, dass ich überhaupt schreibe und irgedwann fertig werde, richtig? Ich will ja auch, dass die Geschichte Hand und Fuß hat und Ellies Reise so großartig weitergeht wie sie begonnen hat.

immer wieder sonntags - Gefreut|Gefreut| Über den gelungenen Auftakt von Kitchen Impossible, über nette Menschen (ja, die gibt es tatsächlich noch), über das neue Event in Sims Freeplay (so viele schöne Items! Awww!) und über mein Rumgenerde über TLOU II.

Außerdem habe ich mich über das regnerische Wetter gefreut, weil ich das unglaublich gemütlich finde. Auch wenn ich nach draußen muss, stört mich das nicht. Ich mag Regen einfach, das hat irgendwie so etwas beruhigendes. Über ein paar Ellie Puzzleteile habe ich mich auch gefreut, die endlich zusammenfinden. Yay! Weniger lose Enden fetzen!

immer wieder sonntags - Gelesen|Gelesen|  Ich habe immer noch kein frisches Buch angefangen, shame on me. Gelesen habe ich allerdings die Bedienungsanleitung unseres Rauchmelders, weil ich der Meinung bin, dass das Teil manchmal seltsame Geräusche macht. Ja, das klingt komisch, aber es ist so! Klingt wie eine Kamera, die im Autofokus versucht scharfzustellen. Und nein, ich trage keinen Aluhut und glaube auch nicht, dass unsere Rauchmelder mit Kameras ausstaffiert sind, aber meh. Trotzdem ist es irgendwie komisch.

immer wieder sonntags - Geärgert|Geärgert| Über Menschen, die Erkrankungen nicht ernst nehmen, die man nicht auf den ersten Blick sehen kann.

Wenn sich jemand ein Bein gebrochen hat, dann sieht man den Gips und die Krücken und jeder weiß Aha, okay. Der hat sich das Bein gebrochen und ist krank. Aber es gibt auch Krankheiten, die man nicht sehen kann, sei es nun psychischer Natur oder möglicherweise eine Krebsart, die einen nicht äußerlich zeichnet. Man sollte sich als Außenstehender nicht anmaßen darüber zu urteilen, wie es jemand anderem geht. Wenn ich Transparente sehe, wie gestern beim Bundesligaspiel Dortmund gegen Leipzig, auf denen steht Burn Out Ralle, häng dich auf!, dann bin ich wieder mal extrem angewidert von den Menschen, die so etwas verfassen und eine solche Meinung vertreten.

Ach. Und über Sky habe ich mich geärgert. Ich wollte den Film Before The Flood am Dienstag (Montag? Dienstag? Weiß nicht mehr) schauen und musste feststellen, dass Sky den nicht mehr im Programm hat. Dabei hatte ich am Samstag noch gecheckt, ob die Doku dort verfügbar ist! Und am Samstag konnte man ihn eindeutig noch schauen. Narf.

immer wieder sonntags - Gewünscht|Gewünscht| Nicht wirklich etwas. Ein Zeichen dafür, dass ich offenbar im Moment ziemlich zufrieden bin, was ja auch nicht das Schlechteste ist.

 

immer wieder sonntags - Geträumt|Geträumt| Ich habe auf jeden Fall einmal von Game of Thrones geträumt und ich war mittendrin statt nur dabei. Ich war allerdings nicht mit einem Schwert unterwegs, sondern hatte Pfeil und Bogen. War ziemlich cool, auch wenn ich mich nicht an besonders viel erinnern kann.

Ein anderer Traum hatte irgendwie mit der Arbeit zu tun. Den bekomme ich aber auch nicht mehr richtig zusammen, aber ich weiß noch, dass es irgendwie darum ging, dass ich Pferde für einen Kunden verkaufen sollte. Damit kenne ich mich aber doch gar nicht aus, habe ich gesagt, aber öhm ja.

immer wieder sonntags - Gekauft|Gekauft| Möglicherweise habe ich noch ein T-Shirt bei Qwertee bestellt. Aber nur ganz vielleicht und bestimmt werdet ihr es verstehen, wenn es angekommen ist und ich es euch zeige! Mir fällt gerade ein, dass ich euch die letzten zwei Shirts noch gar nicht gezeigt habe. Wie skandalös! Werde ich in den kommenden Tagen nachholen, versprochen!

immer wieder sonntags - Geklickt|Geklickt| Einen Artikel über den Dokumentarfilm A Plastic Ocean (A Plastic Ocean könnte der wichtigste Film des Jahres werden).

Ich bin kein besonders überdurchschnittlicher Umweltschützerökoirgendwasfreak, aber ich finde schon, dass jeder etwas dazu beitragen kann, dass unsere Umwelt nicht noch mehr gebeutelt wird. Ich gehe immer mit meinen Baumwolltaschen (von denen ich eine stattliche Sammlung besitze, gnihih) und meinem Einkaufskorb einkaufen. Ich verdrehe regelmäßig die Augen über den Plastikmüll, der um Lebensmittel herumgepackt wird, obwohl oftmals gar keine Notwendigkeit besteht. Es ist schon klar, dass ein Leben ganz ohne Plastik vermutlich schwer umsetzbar ist, aber hier und da ließe sich bestimmt viel mehr viel umweltfreundlicher umsetzen – sogar ohne dass uns das in unserem Alltag beeinträchtigt oder stört. Heißt ja nun nicht, dass jeder nur noch in Läden einkaufen gehen muss, in denen es keine Umverpackungen mehr gibt.

In jedem Fall finde ich es erschreckend, wie viele Mikropartikel Plastik ins Meer gelangen und entsprechend wieder in unserer eigenen Nahrungskette landen, weil die Tiere diese Teilchen mit der Nahrung aufnehmen. Ich hoffe, dass es für diese Probleme in Zukunft Lösungen geben wird. So lange es noch ein paar gute Leute da draußen gibt, ist alles möglich. Change is possible. It starts with us (Craig Leeson).

immer wieder sonntags - Spruch der Woche|Spruch der Woche| Be the girl who decided to go for it.


Das war mein Wochenrückblick der 05. Kalenderwoche 2017!

Werde Teil der immer wieder sonntags Link Party!

immer wieder sonntags

Du verbloggst selbst jede Woche den immer wieder sonntags Rückblick?
Dann werde Teil der Link Party! 

Schnapp dir den Banner, baue ihn in deinen Wochenrückblick Beitrag ein und trage den Link zu deinem dieswöchigen Post, bis spätestens Mittwoch, in die Liste ein!

Halt! Stop! Sind Link Partys nicht schädlich für meinen Blog?
Viele von euch wissen wahrscheinlich schon längst, dass Google sogenannte Linktausch-Aktionen negativ bewertet und eure Seite dadurch abgestraft werden kann. Das kann hier nicht passieren!

Bei der Nutzung der Inlinkz-Linkliste werden alle Verlinkungen auf nofollow gesetzt, so dass ihr euch keine Sorgen um Google machen braucht.
Inlinkz widgets automatically use „no follow“ links which is great for link parties and linking to other people’s content so that you are not penalized by Google (Voller Kommentar der Inlinkz ProgrammiererInLinkz FAQ zu dem Thema). 

*Partner-Link
Bildquellen: Business vector designed by Freepik

Gefällt dir mein Artikel? NahGoodPretty goodLike itLove it! (No Ratings Yet)
Loading...

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.