glutenfreie Pancakes

glutenfreie Pancakes; Foto: Laura Meyer

Ich bin schon seit Ewigkeiten auf der Suche nach einem tollen Rezept für glutenfreie Pancakes.
Man soll es nicht meinen, aber es ist gar nicht so einfach eines zu finden. Es gibt zwar gefühlte eine Million Rezepte, allerdings ist keines davon glutenfrei.

Oft hat man das Problem, dass das Backpulver massiv hervorschmeckt oder aber dass die Konsistenz des fertigen Pancakes eher an einen Spülschwamm erinnert als an eine Frühstücksleckerei.

Nun habe ich mir endlich mal die Zeit genommen, um mich auch durch amerikanische Blogs zu wühlen und ein paar Versuche mit Rezepten aus dem Land der Pancakes zu wagen.
Und siehe da: Es war ein Erfolg auf ganzer Linie.
Meine ersten gluten- und laktosefreien Pancakes!
Auch wenn das für die meisten jetzt nach Kinderfasching mit Konfettikanone klingt: Ich bin very proud und happy. Oder so.

Zutaten für 6 glutenfreie Pancakes

250 Gramm (laktosefreier) Joghurt
100 Gramm (glutenfreies) Mehl (Schär Farine*)
60 ml Wasser
30 Gramm Stärke
2 EL geschmolzene Butter
1 Ei
1 EL Backpulver
1 EL Zucker
1 Prise Salz

glutenfreie Pancakes – Die Zubereitung

1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem klumpenfreien Teig verrühren. Entweder mit Muskelkraft und Schneebesen oder mit dem elektrischen Rührgerät.

 Hinweis:  Der Teig ist sehr dickflüssig. Das gehört so!

2. Eine Pfanne großzügig ausfetten.
Am besten schmecken glutenfreie Pancakes, wenn man sie in Butter ausbackt. Aber ihr könnt auch pflanzliche Margarine oder andere Alternativen verwenden.

3. Die Pancakes bei mittlerer Hitze ausbacken. Sobald glutenfreie Pancakes oben Blasen werfen, ist es Zeit zum Wenden.
 Wichtig:  Die Pfanne darf auf keinen Fall zu heiß sein! Ansonsten werden eure Pancakes ganz schnell zu Kohlebriketts.

Wichtig ist beim Ausbacken, dass immer genügend Fett in der Pfanne ist und diese nicht zu heiß wird. Das mit dem „fettig ausbacken“ finden einige nun vielleicht eklig, aber bei den Pancakes ist es ein bisschen wie beim Schnitzel ausbacken: Ist nicht genügend Fett im Spiel, dann klebt alles in der Pfanne und zum Schluss hat man zerfleddertes Essen.
Aber natürlich kommt es auch ein bisschen auf eure Küchenutensilien an – ihr wisst am besten, wieviel Fett ihr braucht, mögt und essen wollt.

Am Ende hatte ich einen kleinen, aber feinen Pancaketurm in meiner Küche stehen.
Aus dem Teigrezept habe ich 6 glutenfreie Pancakes herausbekommen.

Ich mag an dem Rezept ganz besonders, dass man das Backpulver nicht herausschmeckt. Mir geht es ganz oft so, dass ich bei Backwaren das Gefühl habe, dass es „auf der Zunge bizzelt“, wenn recht viel Backpulver enthalten ist. Bei diesen Pancakes schmeckt man nichts heraus – yummy!

Lange überlebt haben die superleckeren Pancakes natürlich nicht.
Wir haben sie mit Zimt & Zucker, Ahornsirup und mit Nutella in Null Komma Nix weggeputzt.

Viel Spaß beim Schlemmen!

*Partner-Link

Gefällt dir mein Artikel? NahGoodPretty goodLike itLove it! (3 votes, average: 3,67 out of 5)
Loading...

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.