glutenfreie Hamburgerbrötchen von Schär; Foto: Laura Meyer

Ach, das glutenfreie Leben! So schlecht wie es manchmal geredet wird ist es gar nicht.
Die Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln wächst stetig und wenn ich vergleiche, was es noch vor zwei Jahren in den Supermärkten gab und was es heute gibt, dann bin ich sehr glücklich.

Hier und da gibt es noch ein paar schmerzliche Momente des Vermissens (glutenfreie Dampfnudeln, anyone? Oder diese kleinen Knusperkoalas mit Schokoladenfüllung!), aber die überstehe ich mittlerweile ganz gut.

Eine weitere Das vermisse ich! Lücke hat Schär kürzlich geschlossen, denn endlich gibt es auch glutenfreie Hamburgerbrötchen.

Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich gerne und oft Hamburger esse. Nun ist es so, dass die Fastfood Kette zur goldenen Möwe in Deutschland keine glutenfreien Burger anbietet. In einigen anderen Ländern ist dieses Angebot bereits im Kommen, aber alles Jammern ist müßig, denn auf glutenfreie Produkte dieser Fastfood Kette werden wir in Deutschland weiterhin warten müssen.

Ich weiß, am liebsten würden an dieser Stelle nun wieder einige die Diskussion vom Zaun brechen, ob Fastfood überhaupt sein muss, weil ungesund und weil zu teuer und weil wegen kommt aus der Hölle und sowieso. Ich vermisse es trotzdem manchmal in den nächsten Burgerladen zu marschieren und Fastfood zu essen. So. Jetzt habe ich es laut gesagt. Darum soll es in diesem Artikel aber gar nicht gehen.

Glutenfreie Hamburgerbrötchen von Schär

glutenfreie Burgerbrötchen von Schär

Glutenfreie Hamburgerbrötchen von Schär;
Foto: Laura Meyer

Genau. Das ist hier das Thema!
Es gibt glutenfreie Burgerbrötchen einer schwedischen Firma, die man bei uns im tegut bekommt. Allerdings sind diese Brötchen sehr klein und nicht immer vorrätig. Noch dazu kommt, dass es diese Brötchen nur tiefgefroren gibt, so dass man sie vor dem Verzehr auftauen muss. Ist kein Beinbruch, aber manchmal etwas unbequem.
Meistens behelfe ich mir anderweitig und „zweckentfremde“ glutenfreie Toastbrötchen für meine Hamburger. Das klappt prima, schmeckt lecker, ist aber genau genommen eine Ausweichlösung. Vermutlich werde ich den glutenfreien Burgerbuns aus dem irischen Aldi für immer nachtrauern.

Als ich hörte, dass es jetzt glutenfreie Hamburgerbrötchen von Schär gibt, wollte ich die Buns natürlich sofort ausprobieren. Einziges Problem: Bei uns im Kaff sind sie nirgends zu bekommen.
Darum war Schär so lieb und hat mir ein paar Hamburgerbrötchen zur Verfügung gestellt.

Was ist drin?

Mich freut an der Zutatenliste ganz besonders, dass keine glutenfreie Weizenstärke im Produkt enthalten ist. Das wird bei manchen Herstellern gern praktiziert, um die Eigenschaften von glutenhaltigen Backwaren besser imitieren zu können, aber auch wenn dieser Zusatz glutenfrei ist, ist er nicht für (Weizen-)Allergiker geeignet.

Zutaten:
Wasser, Reisstärke, Reismehl, Maisstärke, Hirsemehl, Zucker, Apfelfaser, Verdickungsmittel:Hydroxypropylmethylcellulose; Lupinenprotein, Hefe, Sonnenblumenöl, Salz, Emulgator: Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren. Kann Spuren von Soja enthalten.

Wo bekommt man die Brötchen und was kosten sie?

Wo man die glutenfreien Hamburgerbrötchen kaufen kann, kann man ganz einfach auf der Webseite von Schär checken. Dazu muss man nur den Postleitzahlenfinder bemühen und bekommt angezeigt, an welchen Standorten in der Nähe man Schär Produkte kaufen kann.
Kleiner Tipp: Gebt nicht nur die nackte Postleitzahl ein, damit der Finder euch keine Ergebnisse aus den USA anzeigt. Einfach Stadt, Deutschland eingeben und ihr findet die Verkaufsstellen in eurer Umgebung.
Aber Vorsicht! Die Anzeigen der Verkaufsstellen funktionieren zwar zuverlässig, das heißt aber trotzdem nicht, dass dieser Laden das gewünschte Produkt auch im Sortiment hat.

Findet ihr die glutenfreien Hamburgerbrötchen nicht im Laden, dürft ihr euch darüber freuen, dass wir im Zeitalter des Internets leben. In einschlägig bekannten Onlineshops, wie der Foodoase oder auch bei amazon* kann man die Brötchen bestellen.

Der Preis liegt derzeit, je nach Anbieter/Laden, zwischen 3,19€ und 3,49€.
Das heißt, pro Brötchen zahlt man etwa 79-87 Cent.

Wie schmecken die Hamburgerbrötchen?

Ich muss vorwegnehmen, dass ich beim Thema Burger sehr schnäubisch bin. Und das obwohl ich es ums Verrecken nicht hinbekomme selbst leckere Buns zu backen. Meine glutenfreien Burgerbrötchen sind bislang noch immer als Stein durchgegangen, aber ganz gewiss nicht als fluffiges Hamburgerbrötchen. Aber irgendwann wird der Tag kommen, an dem ich auch diese Challenge meistere! Bis dahin müssen mir die fertig gekauften Brötchen aushelfen.

Die Burgerbuns von Schär sind weich und fluffig. Sie sind nicht so platt wie die Brötchen aus den großen Fastfood Ketten, was ich allerdings weder als positiv noch negativ empfinde. Mich stört es nicht, wenn ein Burgerbun etwas flacher ist, so lange er nicht krümelt und bröselt bis ich den Burger am Fleisch festhalte.

Bei den Brötchen von Schär hatte ich keine Probleme mit der Konsistenz: Sie krümeln nicht übermäßig und vor allem zerfallen sie einem nicht in tausend Einzelteile, sobald man seinen Burger in die Hand nimmt. Die glutenfreien Buns können direkt aus der Packung verzehrt werden, man muss sie nicht einmal auftoasten! Ich habe meine dennoch kurz auf den heißen Paninigrill gelegt, weil ich es mag, wenn das Brötchen angewärmt ist.

Vom Geschmack bekommt man genau das, was man von einem guten Burgerbrötchen erwartet: Nicht viel – und das ist ein Kompliment.

Bei einem Burger geht es hauptsächlich um den Belag. Ich will schmecken, welches Fleisch zwischen dem Brötchen klemmt, welche Soße mir über die Finger läuft und welcher Käse das Ganze abrundet. Ein Brötchen muss sein, aber es ist in meinen Augen Beiwerk – nur schlecht schmecken, das darf es auf keinen Fall.
Es ist ein bisschen wie in Hollywood: Man braucht neben hervorragenden Hauptdarstellern auch
exzellente Nebendarsteller, damit der Film ein absoluter Kracher wird.

Diese Kriterien erfüllt das glutenfreie Hamburgerbrötchen von Schär alle. Wenn man damit keinen leckeren glutenfreien Burger bauen kann, dann weiß ich auch nicht.

Pulled Pork Burger glutenfrei

Pulled Pork Burger glutenfrei;
Foto: Laura Meyer

Das einzige Manko ist aus meiner Sicht die noch nicht flächendeckende Verfügbarkeit in den Supermärkten. Hoffentlich ein Problem, das Schär bald lösen können wird.

Ich bin in jedem Fall höchst entzückt über diesen Neuzugang und hoffe, dass es vielleicht auch irgendwann eine Variante mit Sesam geben wird. Aber das ist zugegebenermaßen ein Luxusproblem, ihr
kennt das.

Auf dem Bild seht ihr im Übrigen einen Pulled Pork Burger. Darauf stehen wir seit einiger Zeit total! Pulled Pork (es gibt ein sehr gutes, gluten- und laktosefreies bei Edeka), Krautsalat und Mayonnaise.
Falls ihr das noch nicht probiert habt, solltet ihr es unbedingt tun! Schweinelecker!

 


*Affiliate Link

Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, meine Meinungsbildung bleibt davon unberührt. Der Text spiegelt meine persönlichen Erfahrungswerte wider und erhebt somit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.