Natürlich rede ich mit mir selbst!

Natürlich rede ich mit mir selbst!
Bildquelle: Pinterest

 

Ein kurzer Blick auf dem Kalender verrät: Es ist September!
Der Herbst kann kommen, ich bin auf jeden Fall bereit.

Ich freue mich schon auf die Halloween-BackSpecials, auf das hoffentlich verregnete und stürmische Wetter, darauf dass im Herbst ein paar Lieblingsserien wieder anlaufen… hach, es gibt so viele Gründe, warum man sich auf den Herbst freuen sollte!

Aber noch ist es nicht so weit, noch quält Petrus mich mit schwülem oder heißem Wetter, aber immerhin hat man damit einen Grund die Eismaschine noch nicht in den Schrank zu stellen. Es hat eben immer alles auch sein Gutes.

Hier kommt meine letzte Woche im Zeitraffer.

|Gesehen| Obwohl der Film schon im Februar auf DVD rauskam, haben wir erst letzte Woche die Gelegenheit genutzt und Der Marsianer* auf Sky geschaut. Auf der Watchlist steht der Streifen schon seit gefühlten Ewigkeiten, aber wie das immer so ist, schaut man dann doch erst dies und dann das – ihr kennt das.
Zurück zum Marsianer: Ich war zuerst skeptisch, ob mir der Film gefallen würde, weil ich finde, dass Tom Hanks in Cast Away den ultimativen Maßstaß für One-Man-Show-Survival Geschichten gesetzt hat. Und Matt Damon allein auf dem Mars beim Überleben zusehen? Den Gedanken fand ich zunächst befremdlich. Aber was soll ich sagen? Der Film hat mich positiv überrascht.
Von Anfang an ist die Story spannend und schafft es auch, dass es spannend bleibt. Anders als bei Cast Away sieht man beim Marsianer mehr von dem Handlungsstrang auf der Erde, denn schließlich lautet der Untertitel des Films Rettet Mark Watney – und das kann Mr. Watney nicht alleine schaffen, sondern er braucht Hilfe von der Erde. Das Zusammenspiel aus der Einsamkeit auf dem Mars und dem Ausarbeiten eines Rettungsplans auf der Erde hat mir gut gefallen. So wird es nicht langweilig und man fiebert bis zum Schluss mit, ob die Rettungsaktion gelingen wird oder nicht. Und auch bei Matt Damon muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich befürchtet hatte, die Rolle könnte ihm nicht stehen. Alles in allem sehr beeindruckend!
|Gehört| Bastille – Good Grief
|Getan| Gegrillt, Wäsche gewaschen, Betten frisch bezogen, Bäder geputzt, R2Saug2 bei der Arbeit zugesehen, an Ellie 2.0 gearbeitet, wegen Ellie 2.0 die Augen verdreht, Hearthstone gespielt, seit Ewigkeiten mal wieder Sims Freeplay gespielt, Tomaten geerntet, Eis gemacht.
|Gegessen| Spinat mit Kartoffeln und Rührei, Grillgut, Kinderriegeleis, Bananencurry, Spaghetti mit Schinkensoße, selbstgemachte Chicken Nuggets mit Kartoffelbrei.
|Gedacht| Dass ich meine MINI Felgen wohl nie losbekommen werde. Die armen Dinger. Und dass ich meinen MINI vermisse. Ja, ist nur ein Auto, blabla. Trotzdem. First World Problems.
|Gefreut| Über Freundezeit, über einen wunderhübschen Schmetterling, der bei uns vorbeigeschaut hat, über Regen (endlich!), über R2Saug2 (unser Staubsauger Robotert. Ihr wisst schon.).
|Gelesen| Im Laufe der vergangenen Woche leider kein Buch. Ich wollte mit Paris, du und ich anfangen, aber bin nicht dazu gekommen, weil ich jeden Abend schlagkaputt ins Bett gefallen bin.
|Geärgert| Darüber, dass mein Messbecherset (siehe unter Gekauft) mit einem Ring zusammengebunden ist, den man nicht öffnen kann. Anhand der Produktabbildungen bin ich davon ausgegangen, dass man die Messlöffel an dem Ring aufhängen, sie zur Benutzung aber voneinander trennen kann. Aber nein! Der blöde Ring ist tatsächlich vernietet. Wird also mit einer Zange aufgepetzt und dann werde ich mir überlegen, ob ich die Becher aufhängen möchte oder sie einfach in der Backschublade verstaue.
|Gewünscht| Nichts Spezielles. Man glaubt ja immer, dass ein Lottogewinn alle größeren und kleineren Probleme lösen würde, aber na ja. Wer weiß, ob das am Ende des Tages wirklich stimmt.
|Geträumt| Die meisten von euch kennen bestimmt die TV-Serie Game of Thrones, oder? Könnt ihr euch an die Zelte erinnern, in denen die Dothraki leben? Ich habe geträumt, dass ich in so einem Zelt war und in der Mitte stand auf einer Art Barhocker ein großer silberner Teller. Auf dem Teller lagen drei Nacktschnecken, die für Schnecken echt riesig waren. Die armen Viecher wollten eigentlich nur von dem Teller runter und haben immer wieder über den Rand geschaut, nur um festzustellen, dass es zu hoch ist und sie nicht entkommen können. Auf einmal sind zwei Schnecken durchgedreht, auf die dritte Schnecke losgegangen und haben sie äh. Aufgegessen. Sehr widerlich. Ich wusste gar nicht, dass Schnecken Reißzähne haben. Hust.
|Gekauft| Ein Set amerikanischer Messbecher*. Ich backe oft nach amerikanischen Rezepten und inzwischen bin ich es einfach leid geworden jedes Mal Cups in Gramm umzurechnen. Die Umrechungstabellen sind oft relativ ungenau und entsprechend waren manche Backergebnisse auch schonmal für die Tonne. Mit dem Set kann ich nun die unterschiedlichen Cup-Angaben abmessen und muss keine Zeit mit Umrechnerei verplempern.
|Geliebt| Ganz viele kleine Dinge. Zum Beispiel den Besuch bei der Massage. Herrlich!
|Geklickt| Durch einen Blogbeitrag bin ich auf die Seite Skillshare gestoßen. Ein ziemlich interessantes Konzept, wie ich finde. Man kann Tutorials aller Art ansehen, um neue Skills zu erwerben. Dabei ist es vollkommen egal um was es geht, weil es zu fast allem Menschen gibt, die ihr Wissen gerne teilen. Ob man nun Häkeln, Lettering oder Kochen lernen will, es ist für jeden etwas dabei.
|Spruch der Woche| Natürlich rede ich mit mir selbst! Wir mögen uns! Wir sind zusammen aufgewachsen!

*Affiliate-Link

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.