Hallo an die Leser von „ich bin intolerant“ und ein großes Danke an Laura!

Ich freue mich, dass ich Teil deines Käsekuchen-Specials sein darf! Ich heiße Jasmin bin 27 Jahre alt und wenn ich nicht gerade mit der Juristerei beschäftigt bin blogge ich selbst. Auch bei mir dreht sich alles ums Essen und die leiblichen Genüsse. Viele meiner Rezepte lassen sich leicht an die individuellen Bedürfnisse anpassen, schaut also gerne mal bei „Was du nicht kennst…“ vorbei.
Ich freue mich auf euren Besuch.

Laura hat mich dazu eingeladen, ein Rezept zu ihrem Special beizutragen. Da konnte ich natürlich nicht ablehnen und habe mich in die Küche gewagt. Auch wenn ich nach dem vierten Versuch kurz davor war, aufzugeben und euch einen No-Bake-Cheesecake im Glas zu präsentieren. Käsekuchen hat seine Tücken, und im Glas wird das ganze noch schwieriger. Der letzte Versuch war jedoch dann endlich ein Erfolg und somit kann ich euch heute mit Stolz geschwellter Brust das Rezept für Zitronenkäsekuchen im Glas präsentieren.

Ihr solltet bei der Käsemasse wirklich keine großen Experimente wagen, eine Zutat entscheidet hier oft schon über Erfolg und Misserfolg. Viel Freude beim Nachbacken und ggf. Experimentieren!

Zutaten für den Käsekuchen im Glas

(ausreichend für etwa 6 Gläser à ca. 220ml Inhalt)

Boden:
– 150g glutenfreie Butterkekse
– 100g Butter
– 4 EL Zitronensaft

Käsemasse:
– 350g laktosefreier Quark
– 150g laktosefreier Frischkäse
– 75g weiche Butter
– 3 Eier
– 100g Zucker
– 1 EL Zitronensaft (gerne auch Limette oder Orange)
– ½ TL Natron
– 2 EL Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

Da wir unsere Kuchen in Gläsern backen, sollten diese natürlich sauber und trocken sein. Gleich vorweg: ihr könnt den Kuchen auch nach dem Backen direkt verschließen, abkühlen lassen und an einem kühlen und dunklen Ort lagern. Käsekuchen ist so einige Wochen haltbar. Oder aber, ihr futtert ihn direkt :)

Für den Boden werden einfach Butterkekse in eine Tüte gegeben und mit dem Nudelholz zerbröselt. Achtet darauf, dass ihr die Kekse nicht zu Staub verarbeitet, es sollten schon noch Stücke vorhanden sein. Schmelzt die Butter, gebt etwas Zitronensaft hinzu und vermengt dann die zerbröselten Kekse mit der flüssigen Butter. Füllt nun die Böden der Gläser mit etwa 2-3 EL Keksbröselboden aus und stellt sie für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank.

Für den Teig rührt ihr Butter und Zucker richtig cremig. Das dauert im Regelfall etwa 5-8 Minuten. Die Butter sollte zimmerwarm sein, damit sie sich ideal mit dem Zucker verbinden kann. In einer zweiten Schüssel werden nun Eier, Zitronensaft, Natron sowie das Puddingpulver miteinander verrührt. Nicht erschrecken, der Saft reagiert mit dem Natron, es wird blubberig werden ;)

Zur Butter-Zucker-Mischung gebt ihr nun den Frischkäse und den Quark. Zum Schluss noch die Natron-Saft-Mischung unterrühren und alles gleichmäßig auf die Gläser verteilen. Achtet dabei darauf, diese nicht zu voll zu füllen. Sie werden sonst beim Backen gnadenlos überlaufen. Sie sollten maximal zu ¾ gefüllt sein.

Gebacken werden die kleinen Zitronenkäsekuchen nun direkt im Glas im vorgeheizten Ofen. Ich habe meinen Ofen dabei auf etwa 180 Grad Ober- und Unterhitze gestellt und den Kuchen darin für 30 Minuten gebacken. Wenn sie abgekühlt sind, könnt ihr sie noch dekorieren und verzieren. Viel Freude beim Futtern, sie schmecken wirklich gut und sind ein kleiner Hingucker.

Käsekuchen im Glas

Anzeige
Written by Jasmin
Jasmin kocht, backt und experimentiert in ihrer Küche was das Zeug hält und lässt auf ihrem Blog "Was du nicht kennst..." ihre Leser daran teilhaben.