Halloween – Am Samstag ist es soweit!

Die Tage fliegen nur so vorbei und auch wenn das Halloween Fieber noch überall grassiert: Am Samstag ist es schon soweit, Halloween is coming!
Es wird also Zeit, mein letztes Rezept online zu schicken, um euch einen letzten Halloween Treat mit auf den Weg zu geben.

Nach den Marshmallow Pops im Frankenstein Style bin ich noch in dieser Ecke des Süßigkeitenregals geblieben und habe kleine Fledermäuse gebaut.

Halloween Treat: Marshmallow Pops Fledermaus

Ihr ahnt es schon, auch dieses Mal ist es eher eine Bastelanleitung ;)

Die Basis-Zutaten sind logischerweise ziemlich ähnlich, wie die der Frankenstein-Bastelstunde:
Cake Pop Stiele, Zahnstocher und Marshmallows.

Bei den Fledermäusen kommen zusätzlich noch Zuckeraugen und glutenfreie Oreo Kekse zum Einsatz. Außerdem Candy Melts* in schwarz oder weiß.
Bei der Farbwahl der Melts kommt es einzig und allein darauf an, wie eure Fledermäuse aussehen sollen.
Wollt ihr schwarze Fledermäuse machen, ist der Fall klar: Dann braucht ihr schwarze Melts. Ich habe mich für graue Fledermäuse entschieden, um mit dunkleren Melts den Mund aufmalen zu können.
Zu bedenken ist lediglich, dass der Mund und die Basis-Glasur nicht die gleiche Farbe haben können, weil man sonst nichts sieht – macht Sinn? Macht Sinn!

Die Zutaten sind glutenfrei, allerdings habe ich schon mehrfach erwähnt, dass ich noch keine Candy Melts gefunden habe, die laktosefrei sind.
Wer die Halloween Treats in der laktosefreien Version bauen muss, kann alternativ weiße (laktosefreie) Schokolade einfärben.

Mein all-time-favourite Tipp: Sollten euch die geschmolzenen Candy Melts zu dickflüssig vorkommen, könnt ihr ein bisschen Palmin hinzugeben. Dadurch wird die Masse flüssiger und das Glasieren von Marshmallows (oder auch Cake Pops) geht deutlich leichter von der Hand. Nur beim Verzieren, wie zum Beispiel Gesichter aufmalen, finde ich es besser, wenn die Melts etwas „fester“ sind – dadurch hat man beim Malen einfach mehr Kontrolle.

Zutaten
(glutenfreie) Marshmallows
(glutenfreie) Oreo Kekse
Candyeyes
schwarze Candy Melts

Zubereitung

Einen Tipp vorab: Ich empfehle ein Stück Styropor oder eine andere stabile Halterung bereitzustellen, damit man die glasierten Marshmallows sicher abstellen, bzw. aufstecken kann. Warum das sehr hilfreich ist, lest ihr unter Punkt 5.

1. Die gewünschte Anzahl an Marshmallows auf die Cake Pop Stiele pieksen.

2. Die Oreo Kekse vorsichtig auseinandertrennen. Das geht am besten mit einem Messer und viel Gefühl ;) Einfach den oberen Keks von der Creme lösen und die Creme vom unteren Keks abschaben (und aufessen!). Die cremelosen Kekse vierteln. Das werden die Flügelchen.

3. Mit einem scharfen Messer die linke und rechte Seite jedes Marshmallows mit einem Schlitz versehen. Das sind die Vorrichtungen, in die die Flügel gesteckt werden.

4. Die schwarzen Candy Melts* schmelzen und die Marshmallows eintunken. Sollte euch die Glasur zu dickflüssig sein, könnt ihr ein wenig Palmin hinzugeben.

 Tipp : Wenn ihr keine schwarzen Fledermäuse machen wollt sondern graue, könnt ihr entweder die schwarzen Melts mit weißer Lebensmittelfarbe aufhellen oder aber weiße Melts verwenden und diese mit schwarzer Lebensmittelfarbe grau färben.

5. Die glasierten Marshmallow Pops in die Styropor-Halterung stecken und zügig die Kekse in die seitlichen Schlitze stecken. Sollten die Flügelchen nicht von allein halten, einfach einen Moment festhalten, bis die Melts etwas angezogen haben. Trocknen lassen!

6. Nach dem Trocknen können die Marshmallow Pops hingelegt werden, das erleichtert das Aufkleben der Zuckeraugen und das Aufmalen des Mundes.

Die Zuckeraugen mit etwas Candy Melts Masse bestreichen und anbringen. Mit einem Zahnstocher den Fledermausmund aufmalen.

 Tipp:  Habt ihr schwarze Fledermäuse gemacht, bietet sich für den Mund natürlich eine etwas hellere Farbe an. Bei grauen Fledermäusen könnt ihr einen schwarzen Mund aufmalen. Für beides braucht ihr entweder Lebensmittelfarben oder Candy Melts in grau/schwarz/weiß. Je nachdem, wie ihr euch eindecken wollt.


*Affiliate Link

Anzeige
Written by Laura

liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht.

Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.