Zwiebelkuchen_glutenfreiDer ein oder andere hat bestimmt schon einmal von Zwiebelkuchen gehört – hier in Hessen sagen wir auch Zwiwwelkuche dazu ;)

Nachdem ich nun schon ein paar Mal beim Bäcker welchen gesehen hatte, hatte ich solche Lust darauf, dass ich mich am Wochenende in die Küche gestellt habe, um eine glutenfreie Version zu backen. Es scheiden sich die hessischen Geister, ob der klassische Zwiebelkuchen nun mit Mürbe- oder Hefeteig gemacht wird – ich habe mich für die Hefe-Version entschieden.

Zutaten für den Boden

180 Gramm (glutenfreies) helles Mehl*
70 Gramm Buchweizenmehl
200 ml lauwarmes Wasser
15 Gramm frische Hefe
1 Esslöffel Öl
1/2 Teelöffel Salz
1 Prise Zucker

*Ich verwende immer das helle glutenfreie Mehl von Hammermühle

Zutaten für den Belag

5 große Zwiebeln
150 Gramm Speck
400 Gramm (laktosefreier) Schmand
1 Prise Zucker
Salz & Pfeffer

Zubereitung des Teiges

1. Beide Mehle in eine Schüssel geben und vermischen.
2. Die Hefe dazubröseln, Salz und Zucker hinzugeben.
3. Das Öl und das lauwarme Wasser hinzugeben und alles zu einem Teig verkneten.
 Vorsicht:  Das Wasser darf wirklich nur lauwarm sein, nicht heiß! Die Hefe wird es euch danken, denn zu heiße Temperaturen zerstören die Hefe und verhindern, dass sie aufgehen kann.
4. Den vorbereiteten Teig zum Gehen abgedeckt für ca. 15-20 Minuten an einen warmen Ort stellen.
 Tipp:  Da ich glutenfreien Hefeteig als sehr bockig kennengelernt habe, stelle ich meine Rührschüssel inzwischen einfach bei 50 Grad in meinen Backofen. Klappt wunderbar :)

Zubereitung des Belags

1. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Scheinen schneiden. Würfel sind auch okay, wenn ihr das möchtet.
2. Die Zwiebeln in einer Pfanne glasig dünsten, den Speck hinzugeben und eine Prise Zucker hinzugeben, damit die Zwiebeln schön karamellisieren können.
3. Etwas abkühlen lassen und mit dem Schmand vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zurück zum Teig…

1. Euer Hefeteig ist gut, wenn er aufgegangen ist und an der Oberfläche Risse bekommen hat.
2. Den Teig noch einmal durchkneten und jetzt kommt der Kniff an der ganzen Sache:
Ist er zu klebrig, nach und nach noch ein bisschen Mehl hinzugeben, bis er sich gut verarbeiten lässt. Ist er nicht geschmeidig genug, gebt ihr nach und nach ein wenig mehr Öl hinzu (bloß kein Wasser! Sonst wird die Konsistenz zu Spachtelmasse!).
Habt ihr eine zufriedenstellende Teigkugel, geht’s weiter.
3. Hefeteig auf einem Blech (am besten mit Backpapier auslegen) ausrollen und noch einmal für 10 Minuten bei 100 Grad in den Ofen stellen.
4. Die Zwiebel-Schmand Masse auf dem Hefeteig verteilen und bei 200 Grad ca. 35-40 Minuten backen. Behaltet den Kuchen auf jeden Fall im Auge – wenn der Belag leicht braun wird, ist er gut.

Zwiebelkuchen_glutenfrei02

 

 

Das war’s schon!
Der Hefeteig ist nicht kompliziert, braucht aber ein großzügigeres Zeitfenster, bis er fertig ist.
Aber es lohnt sich! Mit dem Teigrezept kann man übrigens auch perfekt Pizza machen.

Anzeige
Written by Laura

liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht.

Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.