Ihr Lieben,

seit Kurzem gibt es eine Neuauflage der glutenfreien Wraps aus dem Hause Schär.
Durch das Internet geistern die Bilder der leckeren Maisfladen schon seit einiger Zeit, doch zu bekommen sind sie immer noch recht schwierig.
Ich habe mir die Hacken abgerannt, doch weder der örtliche DM noch irgendein anderer Supermarkt konnte mir den Wunsch danach erfüllen.

schaer_wraps

Also  habe ich mir kurzerhand bei der Foodoase drei Packungen zum Testen bestellt.

Ein Hoch auf den Online Versandhandel ;)

Der Versand geht dort immer ruckizucki und im Gegensatz zu amazonsind die Wraps auch lieferbar.

Was ist drin?

Die Zutatenliste ist selbstverständlich glutenfrei und laktosefrei.
Die Verfechter „natürlicher“ Lebensmittel kommen hier sicherlich nicht so ganz auf ihre Kosten, aber als Allergiker weiß man inzwischen: Irgendwas ist immer.

Zutaten: Reismehl, Wasser, pflanzliche Margarine (Palmfett, Kokosfett, Wasser, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Salz, Emulgator: Mono- und Diglyzeride von Speisefettsäuren, natürliches Aroma), Sorbitol, Apfelfaser, Sojaprotein, Reisstärke,
Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl;
Säuerungsmittel: Weinsäure,
Konservierungsmittel: Kaliumsorbat.

Kann Spuren von Milcheiweiß enthalten.

In einer Packung sind zwei Wraps enthalten. Bei um die 3 Euro pro Packung ist das schon ein stolzer Preis, aber ich muss sagen, dass es sich lohnt. Nach 3 Jahren und unzähligen Versuchen, selbst die Fladen zu backen ist das der erste Wrap, der auch noch schmeckt – das ist schon ein Highlight :)

Die Zubereitung

Die Wraps lassen sich schon in der Packung supergut rollen und brechen dabei nicht auseinander. Ein riesen Pluspunkt, da glutenfreie Backwaren oftmals schnell brüchig werden können.

Tipp: Es ist bei diesen Wraps wirklich unabdingbar, dass ihr sie vor dem Befüllen und Rollen WARM macht.
Das geht entweder in der Mikrowelle oder wenn man , so wie wir keine hat, möchte auch in einer Pfanne.
Die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen (nicht zu heiß machen!) und den Wrap unter mehrmaligem Wenden ca. 1 Minute lang (30 Sekunden auf jeder Seite) erwärmen.

Ich habe einen der Tortilla Wraps nicht lange genug erwärmt und kann euch zeigen, was dann passiert:

Wrap_broken Wraps_fertig_Tuna

Beim Zusammenrollen bricht der Teig dann eben doch. Lecker hat es dennoch geschmeckt, aber natürlich möchte man die Sauerei beim Essen vermeiden, oder? ;)

Mein Fazit

Die Tortille Wraps von Schär sind ein absoluter Kracher und auch wenn der Markt der glutenfreien Produkte beständig wächst, sind die Wraps – zumindest in Deutschland – ziemlich konkurrenzlos.

Der Preis ist im ersten Moment etwas abschreckend, aber gemessen an der Qualität der Fladen ist es zu verschmerzen, so lange man sich nicht vorgenommen hat jeden Tag Wraps zu essen.
Wenn man erst einmal raus hat, wie lange man sie auf dem Herd erwärmt, lassen sie sich auch problemlos rollen ohne zu Zerbrechen.
Der Geschmack ist supernah an einem „herkömmlichen“ Wrap – keinerlei Grund für Beanstandungen.

Zu meiner Geburtstagsparty habe ich unter anderem Wraps gemacht – alle waren begeistert :)

Die Wrap-Halter habe ich übrigens auch online bestellt.

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.