Ihr Lieben,

der Titel des Blogbeitrages trifft den Nagel bei mir momentan auf den Kopf.
„Wer hat an der Uhr gedreht?“ – das frage ich mich derzeit fast jeden Tag.
Die Stunden, Tage und Wochen fliegen nur so an mir vorbei und ich merke, dass ich zu vielen Dingen nicht komme, die ich gern machen würde. Dazu gehört unter anderem, hier zu bloggen. Keine Sorge, ich werde den Blog nicht schließen und auch keine angekündigte Pause machen – aber ich wollte zumindest ein Lebenszeichen von mir geben, damit ihr nicht denkt, ich sei in den nächstbesten Gulli gefallen ;)

Momentan habe ich im Job eine gute Auslastung, worüber ich mich nicht beklagen möchte. Desweiteren habe ich vor knapp 6 Wochen angefangen, wieder ein bisschen Sportprogramm in meinen Alltag einzubinden. Ich habe früher immer sehr gern Yoga gemacht und bin zufällig über meine Twitter Mädels auf „Blogilates“ gestoßen. Damit habe ich etwas gefunden, dass mir endlich wieder Spaß macht und vor allen Dingen: Ich brauche weder ins Fitnessstudio zu gurken, noch irgendwelche Gerätschaften zu kaufen oder sonst irgendwas anzuschaffen. Eine Yoga Matte reicht, um Blogilates zu machen – ich habe momentan noch nicht mal das und nutze ein großes Badehandtuch auf unserem Wohnzimmerteppich als Unterlage.

Blogilates ist eine Mischung aus Pilates, Yoga und Cardio Einheiten. Es geht vor allem um kontrollierte Bewegungen, Gleichgewicht und gezieltes Trainieren von Muskelgruppen.
Und keine Sorge: Man muss echt kein Fitness Crack sein, um damit anzufangen. Ich habe völligst untrainiert begonnen und schon nach den 6 Wochen jetzt merke und sehe ich einen Unterschied!
Angefangen habe ich mit dem Beginners Calendar, der extra für Einsteiger zusammengestellt ist.

Bevor nun die ersten Fragen auftauchen:
Nein, ich mache keine Diät und ich habe auch nicht mit Sport angefangen, weil ich abspecken möchte. Mein Essverhalten hat sich nicht verändert, ich liebe und esse nach wie vor meine glutenfreien und milchfreien Süßigkeiten, aber ich habe deutlich weniger Rückenschmerzen und auch meine Verdauung hat sich mit der regelmäßigen Dosis Blogilates auf ein normales Level begeben. Beides erleichtert mir den Alltag enorm und auch ohne Diät merke ich, dass mein Körper besser „in Form“ ist.

Wer also Lust hat, ein bisschen was zu tun und einfach mal auszuprobieren, ob die Richtung Pilates etwas ist, dann kann ich Blogilates wirklich wärmstens empfehlen. Wenn’s keinen Spaß macht, hat man nix verloren und ist um eine Erfahrung reicher. Die Videos auf der Webseite kosten übrigens keinen einzigen Cent. Keine Abos, keine Verpflichtungen, nichts.

Neben diesen „Neuerungen“ habe ich momentan auch noch eine andere Herzensangelegenheit, an der ich in meiner freien Zeit arbeite:
Ich schreibe an einem neuen Buch.
Dieses Mal wird es ein Roman und ich habe auch schon ein gutes Drittel geschafft, aber ihr könnt euch vorstellen, dass nach der Arbeit und nach dem Sport nicht mehr allzu viele Stunden vom Tag übrig sind.

Ich bemühe mich, in den kommenden Wochen wieder ein bisschen mehr Zeit für „ich bin intolerant“ freizuschaufeln. Schließlich muss ich euch auf jeden Fall noch von unserem Aufenthalt in einem Wellness Hotel berichten und ein paar neue Rezepte habe ich auch auf Lager. Seid mir nicht böse ihr cutiepies, ich habe euch nicht vergessen und ich tue, was ich kann! :)

signature_ibi_02

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.