RitterSportMarzipanIhr Lieben,

da auf meiner Facebookseite eine rege Diskussion um die Ritter Sport Schokolade „Marzipan“ entstanden ist, möchte ich das Ganze hier noch einmal kurz aufgreifen.
Denn bei näherer Betrachtung (danke, liebe Isi!) sind nun doch ein paar Unstimmigkeiten aufgefallen, die mich ordentlich ankeksen.

Ganz unabhängig davon, ob man Marzipanschokolade mag oder nicht, die Zutatenliste verrät uns zunächst, dass diese Schokolade tatsächlich laktosefrei, glutenfrei und milchfrei ist. Das heißt, das ganze Produkt wäre unterm Strich sogar auch noch vegan, was sicherlich ganz viele Leute freuen würde. Damit ihr seht, was ich meine, hier die Zutatenliste:

Zutaten: Zucker, Kakaomasse, Mandeln (16%), Kakaobutter, Invertzuckersirup, Emulgator: Lecithine (Soja), natürliches Aroma, Feuchthaltemittel: Invertase

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.
Kein Butterreinfett, keine Laktose, kein Gluten.
So steht es auf der Verpackung und so steht es auch im Internet.

Als Allergikerhinweis steht dabei, dass Spuren von Erdnüssen, Milcherzeugnissen und Gluten enthalten sein können.
Wer das alles noch einmal nachlesen möchte, kann das ☆ hier ☆ tun.
Wie wir wissen, dienen diese Hinweise den Herstellern zur Absicherung, weil in den Fabriken in der Regel auch Produkte verarbeitet werden, die die entsprechenden Allergene enthalten.

Fall abgehakt, könnte man meinen, oder?
Wenn wir jetzt nochmal im Internet genauer hinsehen – nicht auf der Zutatenliste, sondern auf der Nährwerttabelle – dann finden wir unter dem Reiter „Zucker“ etwas ganz erstaunliches:
Neben Saccharose, Glukose und Fructose sind auch 0,4 Gramm Laktose pro Tafel enthalten.
Das hat mir nun eben doch ein etwas genervtes „WTF?!“ entlockt, denn wenn es etwas gibt, dass ich ganz und gar nicht mag, dann sind es undeutliche Deklarierungen, die den Verbraucher in die Irre führen.
Es ist für Allergiker/Intolerante ohnehin schon nervenaufreibend genug, wenn man durch den Supermarkt rast, um gefühlte 100 Etiketten zu lesen, weil man darauf achten muss, was man zu sich nimmt und was nicht.
Wenn dann aber auf einem Produkt „Zucker“ ausgewiesen wird und in Wahrheit ist es nicht nur „Zucker“, sondern ein Gemisch, das zusätzlich noch Laktose und Fructose beinhaltet (was gleich zwei „intolerante Gruppen“ betrifft), dann ist das ziemlich ärgerlich.

Klar:
Wie genau man als Allergiker nun damit umgeht, wenn auf einem Produkt deklariert wird „Kann Spuren von xxx enthalten“, bleibt am Ende jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil kaufe Produkte, die Spuren enthalten können, da ich nicht in diesem Ausmaß allergisch reagiere, dass ich dort schon Reaktionen beobachten konnte. Das gilt allerdings nur für mich und ist auf keinen Fall ein allgemeingültiges Maß.
ABER:
Es geht mir hier darum, dass die Deklaration nicht wirklich verbraucherfreundlich ist. Wirklich niemand denkt bei der Angabe von „Zucker“ ,dass etwas weiteres als Zucker enthalten ist. Ich werde mal schauen, ob es eine Servicenummer von Ritter Sport gibt und dort anrufen. Weil ich gerade Puls hab.

Im Übrigen lesen sich die Zutaten der Pfefferminz Schokolade genaus und da ist es genau das gleiche Spielchen (Nährwerttabelle -> Zucker -> Laktose).

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.