Ihr Lieben,

mich hat ein tolles Paket mit Schärprodukten erreicht, welche ich für euch probiert habe.
Enthalten waren:
Salzbrezeln „Salinis“, Marmorkuchen, Knäckebrot „Fette Croccanti“ und Cereal Flakes.
Ich fange einfach mal mit den Cereal Flakes an:

Die Verpackung verrät, dass es sich um Reis-Mais Cornflakes handelt, die im Vollkorn-Style daherkommen. Erinnert von der ganzen Aufmachung sehr an die „Balance“ Produkte anderer Hersteller, allerdings mit einer deutlich entspannteren Zutatenliste.

Schaer_CerealFlakes_2

Zutaten
Reis, Zucker, Maisfaser, Fruktose, Salz, Vitamine (B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12, D), Eisen

Die herkömmlichen Cornflakes sind zwar auch glutenfrei, weil sie i.d.R. nur Mais enthalten, aber wenn man auf die Vollkornvarianten steht, wird es schon bedeutend schwieriger, im Supermarktregal etwas zu finden, das keine Weizen-/Glutenzusätze enthält.
Ich habe die Cereal Flakes von Schär mit Milch und Obst gegessen, wie ich es auch bei „normalen“ Cornflakes machen würde.

Schaer_CerealFlakes_3

Die Flakes schmecken richtig lecker und sind super knusprig. Ihre knusprige Konsistenz behalten sie sogar noch eine recht lange Zeit, wenn sie schon in der Milch baden. Ich habe die schlechte Angewohnheit beim Essen immer super viel zu erzählen und da kommt es schon mal vor, dass der Liebste schon lange aufgegessen hat, während mein Teller noch halb voll ist. Da ist es ein riesen Pluspunkt, dass die Cereal Flakes nicht so schnell matschig werden.
Ich muss zugeben, dass ich eine totale Zuckerschnute bin und trotz des bereits enthaltenen Zuckers im Produkt selbst noch nachgezuckert habe. Ich liebe das einfach, wenn dann auch noch die Milch ein bisschen süßer schmeckt – nomnom! Auch wenn es natürlich nicht ganz so gesund ist.

Als nächstes habe ich das glutenfreie Knäckebrot getestet.
Schaer_Knaeckebrot

Auf der Verpackung steht „Fette Croccanti“, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob das die aktuelle Bezeichnung ist, denn auf der Herstellerwebseite findet sich das Knäckebrot nur unter dem Namen „Knusperbrot“.

Auch hier ist die Zutatenliste ein Traum für jeden Allergiker:

Zutaten:
Reismehl, Maismehl, Zucker, Salz. Kann Spuren von Soja enthalten.

Dieses Knäckebrot ist frei von Gluten und Laktose. Manchmal ist es gar nicht so leicht, ein solch „einfaches“ Produkt zu bekommen. Aber hier ist es!
Optisch sieht es genau so aus, wie wir Knäckebrot kennen: hell, luftig und es riecht genau wie „normales“ Knäckebrot.

Schaer_Knaeckebrot2

Bei den Reis-/Maismehlprodukten habe ich schon oft bemerkt, dass ein leicht süßlicher Grundgeschmack vorhanden ist. Gerade bei Brotsorten finde ich das schwierig, weil sie sich dadurch nicht so gut eignen, um herzhaft belegt zu werden. Bei diesem Knäckebrot ist das zum Glück ganz anders:
Der Geschmack kommt wirklich extrem nah an „normales“ Knäckebrot heran und auch der Rest stimmt.
Es kracht im Mund beim Hereinbeißen und sowohl süß als auch herzhaft belegt schmeckt es richtig toll.
Neulich habe ich es einfach so zum Fernsehen als Snack gegessen. Ohne alles. Köstlich.
Jeder, der schon lange kein Knäckebrot mehr essen durfte/konnte, versteht meinen Enthusiasmus.

Apropros Snacken beim Fernsehen – die perfekte Überleitung zum nächsten Produkt, den Salzbrezeln.
„Salinis“ heißt der Snack und ist eine tolle Alternative für alle, die nicht nur auf Weizen, sondern auf Gluten verzichten müssen.

Schaer_Bretzeln

Ich habe schon etliche Brezeln ausprobiert, angefangen von Dinkelbrezeln mit Sesam, über Dinkelbrezeln mit Salz und anderen Varianten. Für mich ist Dinkel zum Glück eine gute Alternative, da ich allergiebedingt „nur“ Weizen meiden muss. Glutenfreie Snacks haben mich bislang nur teilweise überzeugen können, da oftmals der Geschmack und die Konsistenz einfach nicht an „herkömmliche“ Snacks herankommen.
Bei den Salinis war ich positiv überrascht, aber zunächst einmal die Zutaten:

Zutaten:
Maisstärke, ungehärtetes pflanzliches Fett, Kartoffelstärke, Invertzucker, Salz,
Stabilisator: E-466, Backtriebmittel: Natriumhydrogencarbonat,
Pyrophosphat; Sojalezithin, Hefeextrakt.
Kann Spuren von Sesamsamen enthalten.

Puh. Im direkten Vergleich mit dem Knäckebrot und den Cereal Flakes fällt hier natürlich sofort auf, dass deutlich mehr auf der Zutatenliste steht. Wir sind von der Lebensmittelindustrie ja leider gewohnt, dass viele Zusätze in unserem Essen landen und so verhält es sich leider auch bei den glutenfreien Salzbrezeln. Das ist der einzige Punkt, den ich als etwas schade und negativ empfinde, denn geschmacklich sind die Salinis ein richtiger Knaller!
Wer auf glutenfreie Lebensmittel zurückgreifen muss, ist beim Snacken hier genau richtig. Die Brezeln sind super knusprig und nicht so lasch gesalzen, wie das sonst so oft der Fall ist. Ich bin kein Moralapostel, was Zusatzstoffe angeht, ich denke, wie man damit umgeht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Das letzte Produkt aus dem Paket ist der glutenfreie Marmorkuchen.

Schaer_Marmorkuchen

Auf Grund der Zutaten konnte ich nur eine winzige Ecke probieren, denn leider enthält der Kuchen Eier, die ich allergiebedingt nicht essen darf. Den restlichen Kuchen hat allerdings der Liebste mit großer Freude gegessen ;)

Zutaten:
Ei, Zucker, Sonnenblumenöl, Reismehl, Maisstärke, Feuchthaltemittel: Sorbitol, Maismehl, Reisstärke, Kakaopulver 1,4%, Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Backtriebmittel: Dinatriumdiphosphat, Natriumhydrogencarbonat; Verdickungsmittel: Xanthangummi, Johannisbrotkernmehl; Salz, natürliches Aroma, Säuerungsmittel: Weinsäure.

Für einen glutenfreien Kuchen ist die Konsistenz wirklich perfekt. Er ist locker, aber zerbröselt nicht. Geschmacklich fand ich ihn ganz in Ordnung, allerdings stehe ich bei süßen Backwaren und generell süßen Dingen darauf, wenn sie wirklich, wirklich süß sind. Der Marmorkuchen bewegt sich da in einem guten Mittelfeld, für mich allerdings nicht süß genug. Dazu möchte ich deutlich sagen, dass das Geschmackssache ist ;) Der Liebste fand den Kuchen absolut ausreichend süß.
Für meinen Geschmack war der Marmorkuchen ein bisschen trocken, aber das ist leider bei den meisten fertigen Kuchen der Fall.

Schaer_Marmorkuchen2

Wer glutenfrei leben muss, hat hiermit sicher eine gute Alternative zum Selber backen. Manchmal muss es schnell gehen oder man bekommt spontan angemeldeten Besuch – da kann man ruhig auf solche Produkte zurückgreifen.
Generell finde ich, dass man bei Backwaren mit selber backen immer noch am besten fährt, weil man auf seine eigenen Bedürfnisse eingehen kann (Keine Eier, mehr oder weniger Süß, und soweiter und sofort).

Alles in allem ein sehr gelungenes Produktpaket!
Ich kann die Produkte von Schär nur weiterempfehlen. Wer sich nochmal genauer umschauen will, kann dies auf der Herstellerseite tun.
Bei uns bekommt man die Schär Produkte sehr gut bei dm Drogeriemärkten zu kaufen. Aber auch tegut und Rewe haben einige Produkte im Sortiment. Leider bekommt man natürlich nicht immer die ganze Produktpalette geboten, aber erfreulicherweise wird es immer mehr :)

Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, meine Meinungsbildung bleibt davon unberührt. Der Text spiegelt meine persönlichen Erfahrungswerte wider und erhebt somit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Anzeige
Written by Laura

liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht.

Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.