Meine Facebook Follower haben es schon mitbekommen, für alle anderen hier nun offiziell:
Ich habe aus Australien Backmischungen mitgebracht bekommen :)

AustralianFood

Da ein Freund von mir dort im Februar unterwegs war, hat er sich bereit erklärt, mir gluten- und laktosefreie Sachen mitzubringen, die man hier nicht bekommt.
Da ich backen liebe, habe ich mich natürlich riesig über die Backmischungen gefreut :)

Am vergangenen Wochenende stand eine Geburtstagsparty im Freundeskreis ins Haus und da habe ich sofort den Orgran Chocolate Muffin Mix ausprobiert.

OrgranMuffinMix

Schaut man auf die Zutatenliste, entdeckt man eine deutsche Übersetzung, die teilweise ein bisschen ulkig klingt, aber man versteht definitiv, was enthalten ist :D

Zutaten: Rohzucker, Reismehl, Maismehl, Maisstärke, Kartoffelstärke, Erbsenmehl, Kakaopulver 5%, Maisdextrose
Backtreibmittel: Natriumcarbonat, Monokalziumphosphat
Emulgator: Pflanzliches Monodiglyzerid, natürlicher Vanillegeschmack, Salz
Pflanzliche Gummis: Carboxymethylzellulose, Carrageenan, Guarkernmehl

OrgranMuffinMixInhalt

Zubereitet ist der Teig superschnell, wie man es von Backmischungen gewohnt ist.
Tüte auf, Pulver in die Rührschüssel, 140ml Wasser, 60ml Öl und 1 Ei hinzugeben.
Alles mit dem Rührgerät 2 Minuten lang verrühren und schon ist alles bereit, um in die Muffinförmchen gegeben zu werden.
Da ich ja keine Eier essen darf, habe ich den Ei-Ersatz von Orgran „no egg“ eingesetzt. Den gibt es bei uns seit einiger Zeit im tegut zu kaufen, ich bin begeistert!

Ich war zuerst überhaupt nicht von der Konsistenz der angerührten Backmischung überzeugt. Das Ganze kam sehr, sehr zähflüssig daher und als ich den rohen Teig probiert habe, dachte ich, das wird niemals schmecken. Es schmeckte weder besonders schokoladig, noch süß und auch sonst war es jetzt nicht unbedingt, wie man es von Kuchenteig kennt.
Der Liebste schlug vor, die Muffins doch trotzdem erstmal zu backen und dann einen zu probieren, bevor wir auf der Geburtstagsparty damit aufschlagen.
Gesagt, getan – aber ein bisschen „pimpen“ wollte ich dann doch. Und zwar habe ich den Chocolate Sirup von Hershey’s auf den Muffinteig gegeben und mit einem Zahnstocher kreisförmig eingerührt (gibt ein tolles Muster!).
Der Sirup ist übrigens auch laktose- und glutenfrei. Gibt es zum Beispiel hier.

Nachdem die Muffins gebacken waren, sahen sie auf jeden Fall richtig gut aus!
Ich habe einen dann probeweise, nach dem Abkühlen, aufgeschnitten und probiert und war positiv überrascht. Der Geschmack war überhaupt kein Vergleich zum Rohteig! Sie schmecken allerdings nicht ganz so süß, also war der Schokosirup eine echt gute Idee gewesen.

OrgranMuffinInnen

Am Ende habe ich noch eine schnelle Glasur angerührt, weil ich Zuckerherzen zur Dekoration anbringen wollte. Um zu vermeiden, dass sie fröhlich durch die Gegend fliegen, habe ich sie mit durchsichtiger Glasur festgeklebt ;) Trick 17 also und wirklich einfach:
Orangensaft und Puderzucker miteinander verrühren, bis man die gewünschte Konsistenz der Glasur erzielt.
Auf die Muffins damit, Zuckerherzen drauf, trocknen lassen – hält!
Da die Muffins selbst nicht so süß sind, ist die Kombination mit der sehr süßen Puderzucker Glasur perfekt.

Und so sah das fertige Werk dann aus.
Es hat übrigens allen super geschmeckt und niemand hätte vermutet, dass diese Muffins gluten-/laktose- und eifrei sind ;)

OrgranMuffinsFertig

Durch das Verwenden von Ei Ersatz, sind diese Muffins jetzt sogar vegan.
Eine tolle Sache!

Fazit: Schade, dass wir noch so wenige deutsche Alternativen haben, bzw. es kaum Supermärkte gibt, die Orgran Produkte führen.
Ich bin schon gespannt auf die zweite Backmischung!

Liebste Grüße
Eure
Signatur

Anzeige
Written by Laura

liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht.

Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.