Ich bin vor Kurzem endlich dazu gekommen, meine RSS-Feeds alle durchzuschauen und bin bei Maras Wunderland auf ein tolles Rezept für Oreo Kekse gestoßen.

Ich liebe Oreos!
Aber leider ist in Oreos so ziemlich alles drin, was ich nicht essen darf. Deswegen gehören sie zur absoluten Ausnahme auf meinem Süßigkeitenplan.
Also musste ich das Rezept für die selbstgemachten Oreos unbedingt ausprobieren.

Zutaten (für ca. 45 Kekse)

200g kalte Butter
85g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb (M)
Salz
275g Mehl
30g Kakao

Für die Füllung

150g weiche Butter
135g Puderzucker
Mark von 1 Vanilleschote

Ich habe folgende Zutaten ersetzt:
Eigelb -> 1 Messerspitze Backpulver
Mehl -> Dinkelmehl

Bei der Butter könnt ihr natürlich laktosefreie Butter verwenden.
Oder normale – je nachdem, wie eure Toleranzschwelle aussieht.

1. Butter mit Puderzucker, Vanillezucker, Eigelb (alternativ: 1 Messerspitze Backpulver) und 1 Prise Salz verkneten. Danach Mehl und Kakao darübersieben. Alles weiter verkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Ich habe den kompletten Teig von Hand geknetet, aber ihr könnt natürlich auch auf elektronische Hilfsmittel zurückgreifen.

Oreos Teig

2. Den Backofen auf 175°C bei Umluft vorheizen.
Nach der Stunde Ruhezeit, könnt ihr den Teig aus dem Kühlschrank holen und nochmals ordentlich durchkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche rollt ihr den Teig aus und stecht die späteren Oreo Kekse aus.

Tipp: Ich habe zum Ausrollen eine Glasflasche, die im Kühlschrank stand, genommen. Warum? An meinem Nudelholz (aus Holz) blieb der Teig sehr leicht kleben, egal wie gut alles eingemehlt war. Dadurch, dass ich kein Ei verwendet habe, war die Konsistenz des Teiges etwas brüchiger, weswegen ich beim Ausrollen sehr aufpassen musste. Mit der gekühlten Glasflasche war es kein Problem.

3. Die Oreo Kekse für 10-12 Minuten im Ofen backen.

Oreo Kekse

4. Für die Füllung werden Butter, Puderzucker und das Mark einer Vanilleschote miteinander verrührt. Einfach mit dem Rührgerät so lange schlagen, bis die Konsistenz sehr cremig ist.

5. Die Kekse einen Moment abkühlen lassen und die Creme in einen Spritzbeutel füllen.
Ich habe aus einem Frischebeutel einfach selbst einen gebastelt.

Tipp: Als die Kekse frisch aus dem Ofen kamen, waren sie noch etwas weich. Lasst euch davon nicht beirren, in dem Moment, als sie abkühlten, wurden sie wunderbar knusprig!

Spritzbeutel


6. Die Vanillecreme auf die Hälfte der Kekse spritzen und jeweils eine obere Kekshälfte darauf setzen und festdrücken.

Fertig sind die selbstgemachten Oreos!
Am besten stellt ihr die Kekse im Kühlschrank kalt, damit die Vanillecreme schön fest wird.

Das Endergebnis sieht dann so aus:

OreoKekse final

OreoKekse nomnom

Sie schmecken großartig und es ist so easy peasy zu machen!
Liebe Mara, vielen Dank für das Rezept! ♥

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!
Eure
Signatur

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.