Heute habe ich wieder einmal eine Empfehlung für alle Zuckerschnuten ♥

Beim Einkauf fiel mir neulich bei Lidl eine Schokolade auf.
Zugegebenermaßen, zunächst einmal durch den Preis.
39 Cent für die Tafel. Ich stand erstmal vor dem Regal und dachte „Was? 39 Cent? Kann doch gar nicht sein.“
Danach fiel mir der Aufdruck „UTZ certified – Auf dem Weg nach Morgen!“ auf.
Mein nächster Gedanke war, dass mit Sicherheit 39 Cent an die Kakaobauern gehen und die Schokoladentafel einen „normalen“ Preis um mindestens 1 Euro herum haben wird.
Ich war sofort gewillt, ein solches Produkt zu kaufen, weil ich ein großer Freund von Fair Trade bin.
Auch wenn Fair Trade leider nicht immer heißt, dass die Produzenten nach unseren Maßstäben wirklich „fair“ bezahlt werden – es ist immerhin besser, als nichts zu tun, wenn man als Verbraucher die Wahl hat.
Also landete die Tafel Zartbitter Schokolade der Marke Fin Carré in meinem Einkaufswagen.

Direkt nebenan im Regal fand ich eine Tafel Schokolade der Firma Bellarom. Ebenfalls Zartbitter, aber mit einem anderen Siegel-Aufdruck:
„Rainforest Alliance certified – Auf dem Weg nach Morgen!“.
Jetzt stand ich schon wieder rätselnd davor – was hat das nun wieder für eine Bedeutung?
Ein kurzer Blick auf die Rückseite bestätigte meine Vermutung: Auch hierbei handelt es sich um ein Fair Trade Produkt.
Also auch in den Einkaufswagen. Schokolade kann man nie genug im Haus haben :)

An der Kasse dann die große Überraschung:
Die im unten stehenden Foto rechts abgebildete Tafel von Fin Carré kostete wirklich nur 39 Cent.
Wow.
Wie funktioniert das?
Wie kann ein Discounter wie Lidl etwas an einem solchen Produkt verdienen?
Verdient Lidl überhaupt etwas daran?
Wie kann ein solches Produkt überhaupt Fair Trade sein?
Sehen die Kakaobauern überhaupt Geld bei dem Preis oder ist das alles nur Marketing?
Fragen über Fragen.


Anmerkung: Die rechte Tafel ist die für 39 Cent. Die Linke kostete etwas mehr.



Vom NeugierGen getrieben, habe ich mich daheim im Internet auf Recherche begeben, weil ich genauer wissen wollte, was es mit den ganzen Siegeln auf sich hat.
Ich nehme mir mal die Freiheit, die wesentlichen Punkte von der Lidl Infoseite zu kopieren:

UTZ Certified

Wer ist UTZ Certified?

UTZ Certified ist ein Nachhaltigkeitsprogramm für Kaffee, Kakao und Tee. Es schult die Erzeuger in guter Agrarpraxis und zeigt ihnen, wie sie Kakao professioneller, hochwertiger, ertragreicher und nachhaltiger anbauen können. Ferner werden sie in Betriebsführung, Arbeitsschutz und Umweltmanagement geschult. Ziel des Programms ist, dass die Erzeuger einen besseren Preis für ein besseres Produkt erzielen können. Für einen nachhaltigen Kakaoanbau verpflichten sich die teilnehmenden Kleinbauern zur Einhaltung des Verhaltenskodex von UTZ Certified.

Das UTZ Certified-Rückverfolgbarkeitssystem schafft Transparenz im Handel mit zertifizierten Waren und stellt daher sicher, dass die verwendeten Rohstoffe tatsächlich auf verantwortungsbewusste Weise angebaut und geerntet werden. Dies stärkt die Glaubwürdigkeit für Käufer und Verkäufer und ermöglicht es allen Parteien, angemessene Preise für nachhaltig produzierte Waren auszuhandeln.

Quelle: Lidl-Seite

Rainforest Alliance

Wer ist Rainforest Alliance?

Die Rainforest Alliance ist eine international anerkannte Umweltschutzorganisation, die sich mit Engagement dem Schutz der Biodiversität widmet und sich für das Wohlergehen der Farmarbeiter, deren Familien und der Dorfgemeinschaft engagiert. Deutlich wird dies beispielsweise in Maßnahmen zum Erhalt des natürlichen Ökosystems wie Gewässer- und Bodenschutz oder Wiederaufforstung, wie auch zur Gesundheitsprävention und für die Aus- und Weiterbildung der Arbeiter und ihrer Familienangehörigen. Das Siegel RAINFOREST ALLIANCE CERTIFIED™ auf Produkten gibt Konsumenten die Gewissheit, dass die Rohstoffe wie z. B. der Kakao von zertifizierten Farmen stammen. Die Zertifizierung der Farmen wird von anderen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) als unabhängige Dritte durchgeführt.

Auf dem Weg nach Morgen setzt sich Lidl zusammen mit der Rainforest Alliance für eine nachhaltig ausgerichtete Landwirtschaft ein. Das Siegel der Rainforest Alliance steht für Kakao aus Erzeugerbetrieben, die ökologisch und sozial nachhaltig wirtschaften und dafür von unabhängigen Dritten zertifiziert wurden.

Quelle: Lidl-Seite

Wer sich noch intensiver informieren will, schaut am besten mal auf den Seiten der jeweiligen Organisationen vorbei.

Zur Webseite der Rainforest Alliance geht es hier.
Zur Webseite der UTZ Certified Organisation geht es hier.

Auch für die Intoleranten und Allergiker habe ich gute Nachrichten.
In den Schokoladen ist weder Laktose noch Gluten enthalten.

Inhalte Fin Carré:
Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Emulgator: Sonnenblumenlecithine; natürliches Vanillearoma.

Inhalte Bellarom:
Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Emulgator: Sonnenblumenlecithine; natürliches Vanillearoma.



Es liest sich, für mich als Normalo-Verbraucher, nach einer guten FairTrade Sache.

Ungeklärt bleibt, was, wie und ob Lidl an solchen Produkten verdient.
Die „niedrigen“ bis „normalen“ Endverbraucherpreise stimmen mich nachdenklich, da die restliche Industrie uns doch immer so vehement suggeriert, dass FairTrade seinen Preis hat und die von uns gewohnten Discounterpreise damit nicht zu halten seien.
Ich werde diesen Beitrag an Lidl senden, vielleicht bekomme ich ein Feedback zur Preispolitik zu diesen speziellen Produkten.

Liebste Schokoschnuten-Grüße
Eure

Anzeige
Written by Laura

liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht.

Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.