Heute habe ich einen ganz, ganz tollen Tipp für euch:
Salat Mayonnaise ohne Laktose, ohne Gluten und ohne Ei!

Seit ich auf meine LI und zusätzliche Allergien, u.a. auf Hühnereier, achten muss, habe ich beim Einkauf von Mayonnaise bislang immer den Kürzeren gezogen.
Vor einigen Monaten habe ich allerdings bei uns im tegut eine Mayonnaise in der Tube entdeckt, die extra gekennzeichnet ist, „ohne Ei“.



Zuerst dachte ich „Aha, wieder so ein Produkt, dass du bestimmt trotzdem nicht essen kannst.“, weil die meisten Sachen entweder laktosefrei ODER ohne Ei hergestellt werden.
Doch siehe da, die Zutatenliste liest sich „sauber“:

Zutaten:
Sonnenblumenöl** 50%, Wasser, Branntweinessig*, Maisstärke*, Senf (Wasser, Senfkörner**, Branntweinessig*, Apfelessig**, Meersalz, Roh-Rohrzucker**, Curcuma*), Roh-Rohrzucker**, Meersalz, Erbsenprotein, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** aus biodynamischer Erzeugung



Blieb also nur noch zu klären, ob „das Zeug“ überhaupt genießbar ist.
Liest sich im ersten Moment ja nicht besonders lecker, wobei das objektiv betrachtet totaler Quatsch ist:
„echte“ Mayonnaise besteht zum Großteil auch aus Öl und erhält eben durch die Eier Bindung, anstatt durch Maisstärke o.ä..

Mittlerweile habe ich die Mayonnaise diversen Härtetests unterzogen und ich muss sagen:
Sie hat mit Bravour bestanden!

Egal, ob Nudelsalat, selbstgemachte Burger, Pommes rot-weiß oder Mayo-anstatt-Butter-auf-dem-Brot.
Sie schmeckt wirklich ziemlich „echt“ und von der Konsistenz her kommt sie in etwa an die „leichten“ Joghurt-Mayonnaisen anderer Hersteller ran.
Selbst der Mann sagte „Schmeckt ja normal.“, was also als voller Erfolg zu werten ist :)

Liebe Grüße

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.