Da bofrost so lieb ist und mir ein paar laktose-, gluten- und eifreie Gerichte zur Verfügung gestellt hat, habe ich gestern direkt mit dem Nom-Test begonnen ;)
Das erste Opfer waren die „Penne Formaggi“, die auf der Verpackung echt ansprechend aussehen.

„Ausgepackt“ sieht das Ganze so aus, wie man es von Tiefkühlgerichten kennt:



Sehr angenehm für mich:
Das Gericht ist tatsächlich ohne Laktose, ohne Gluten und ohne Ei.
Die Zutatenliste verrät, dass die Nudeln aus Mais-/Reismehl hergestellt werden, was mich am Anfang etwas skeptisch gestimmt hat, denn leider schmecken immer noch viele Mais-/Reismehlnudelsorten tendenziell nach Pappe.
Ich erinnere mich an die bofrost Spaghetti, die nur aus Maismehl bestehen (müsste mal schauen, ob das immer noch so ist), die waren zwar okay, aber eben „nur“ okay.

Muss meine Skepsis glücklicherweise revidieren:
Die Mischung aus Mais-/Reismehl für die Penne ist wirklich super!
Aber hier ersteinmal die Zutatenliste:

Zutaten:

Nudeln 43% (Wasser, Maismehl, Reismehl, Emulgatoren (Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren)), Wasser, Blattspinat 17%, Schmelzkäse (laktosefrei**) 13% (Käse, Wasser, Schmelzsalz (Natriumcitrate), Salz), saure Sahne (laktosefrei**), modifizierte Maisstärke, pflanzliches Fett, Salz, Hefeextrakt, Gewürze, Glukosesirup, Gewürzextrakt.

**Restlaktosegehalt unter 0,1 g pro 100 g



Geschmacklich ist es ein leckeres Gericht, der Pastateig schmeckt sehr „normal“
(Zitat vom Mittagstisch: „Schmeckt wie Nudeln.“).
Tiefkühl-Nudeln neigen ja oftmals dazu, nach dem Erwärmen matschig zu werden – ist hier zum Glück nicht der Fall. Die Konsistenz ist natürlich nicht al dente, wie frisch gekocht, aber sie ist auch nicht matschig. Man kann damit sehr gut leben.

Wer auf mehr „Pepp“ im Essen steht, kommt allerdings nicht auf seine Kosten.
Insgesamt ist das Gericht eher sparsam gewürzt.
Auch der Käsegeschmack ist nicht besonders dominant, was vermutlich daran liegt, dass „nur“ Schmelzkäse eingesetzt wird. Der schmeckt eben nicht so kräftig, wie andere Käsesorten.
Dafür kommt der Spinat sehr gut zur Geltung, was in Verbindung mit der sahnigen Soße sehr lecker ist.
Insgesamt ist es stimmig abgeschmeckt – wer möchte, kann immer noch nachträglich würzen und/oder Parmesan verwenden.

Preislich liegt das Essen bei 7,95€ für 800 Gramm.
Wenn man sich die Hälfte zum Mittagessen macht, liegt man also bei knapp 4€.
Bestellt man beim Italiener, bekommt man vermutlich keine 400 Gramm Nudeln geliefert – geschweige denn laktose-, gluten- und eifrei ;)
Geht also in Ordnung.

Fazit:
Für Verfechter des Selbermachens und Frisch-Kochens ist die TK-Ware vielleicht keine Option – für alle anderen aber definitiv eine leckere Sache.
Manchmal muss es schnell gehen, manchmal hat man keine Lust alles selber zu machen.
Dann hat man hier einen wirklich flotten, unkomplizierten und leckeren Mittagstisch.

Anzeige
Written by Laura
liebt es in der Küche herumzuwurschteln, ganz besonders wenn es ums Backen geht. Glutenfrei seit Januar 2014, laktose- und weizenfrei seit September 2010.